Meine Platten des Jahres 2015

-

albendesjahres2015

Hier in bestimmter unbestimmer Reihenfolge meine Platten des Jahres.

No Cities To Love von Sleater Kinney

Was für ein Comeback und was für ein Konzert im Huxleys. Grandios!

Sometimes I sit and think, and sometimes i just sit von Courtney Barnett

Ich hab sie natürlich viel zu spät entdeckt. Aber irgendwie ist das die Musik die ich dieses Jahr am meisten hörte.

Ones and Sixes von Low

An Low mag ich neben der Langsamkeit auch, dass die Band sich stets weiterentwickelt und immer unverkennbar ist. Diese Weiterentwicklungen sind so dezent und minimal, dass sie kaum auffallen, wenn sie es tun aber immer besonders wirken.

Stuff Like That von Yo La Tengo

Yo La Tengo ist eine meiner absoluten Lieblingsbands und wohl einige der wenigen deren Coveralben ihren eigenen Werken in nichts nachstehen.

Küken des Orion von Frittenbude

Was fand ich Frittenbude früher doof. Dieses Album hat mich überrascht. Keine Ahnung ob ich ein Spätzünder bin oder es wirklich besser als die alten Sachen ist. Ich mag’s auf jeden Fall sehr.

Yo, Picasso von Fatoni & Dexter

Gute Beats, gute Songs und ein paar Abzüge in der B-Note. Als Deutschrap-Fan kann ich aber nicht nein sagen. Nein, ich muss sogar ja sagen! (Deutschrap bleibt eine doofe Genrebezeichnung!)

Art Angels von Grimes

Ehrlich gesagt noch nicht im Plattenschrank, aber ich mach den Hype mit und fand Grimes eh schon toll.

Keine Arbeit lieber tanzen von Tubbe

Ein Freund sagt die erste Platte von Tubbe ist besser, ich mag diese aber lieber und finde die Entwicklung super. „Dummheit sticht Armut“ ist vielleicht gar Favorit für den Song des Jahres.

C’est moi von Egotronic

Jaja, ich weiß. Ich bin ja eher der Gitarrennerd und finde daher die Punkversionen dieser Egotronic-Klassiker voll gut. Ausnahme ist „Raven gegen Deutschland“, das will mit Gitarren nicht so recht klappen.

Ganz weit in weiß von Lauter Bäumen

Ist zwar von 2014 ist dafür aber auch eine Doppel-7inch und kein Album, hat aber mit „Hans“ den zweiten Favoriten für meinen Song des Jahres!

Und was defintiv nicht in die Liste kommt ist das rote Album von Tocotronic!

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!