Zeit ist Geld oder aber auch Glück

-

Money

„Zeit ist Geld“ ist wohl einer der berühmtesten Sprüche von Benjamin Franklin. But it’s not all about the Benjamins! In mittlerweile sechs Studien haben Wissenschaftler*innen entdeckt, dass Zeit wichtiger als Geld ist. Diejenigen die Zeit mehr wertschätzen als Geld sind oft glücklicher. Ashley Whillans, Doktorandin an der University of British Columbia, fasst es vereinfacht zusammen:

„Having more free time is likely more important for happiness than having more money. Even giving up a few hours of a paycheck to volunteer at a food bank may have more bang for your buck in making you feel happier.“

Da irrte sich Ben Franklin wohl ein wenig. Oder auch nicht, denn die Verfügbarkeit von Zeit ist eng mit unserem Einkommen und unserer Arbeit verbunden. Auch wurden in den Studien lediglich Menschen befragt die oberhalb der Armutsgrenze lebten.

Bis zu einem gewissen Level macht Einkommen nämlich durchaus glücklicher. Dann jedoch nicht mehr. Dies ist das sogenannte Easterlin-Paradox. Benannt nach dem Ökonomen Richard Easterlin der die Theorie augstellte, dass mehr Reichtum nicht zu mehr Glück führe, wenn grundlegende Bedürfnisse gestillt seien. Dieser „Glücks-Nullpunkt“ lässt sich sogar beziffern. 2010 stellten Wissenschaftler*innen der Proceedings of the National Academy of Sciences in den USA fest, dass Leute mit einem jährlichen Einkommen ab 75.000 Dollar glücklicher sind als die, die weniger verdienen und sich dieses Glück sogar auf nicht-monetäre Ereignisse auswirkt.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!