Hasskommentar Vera Lengsfeld

Mausrutschen grassiert – Immer mehr Betroffene

-

Es klingt harmlos, aber kann schlimme Folgen haben. Das Mausrutschen grassiert. Immer mehr Menschen verlieren gleichzeitig die Kontrolle über Medienkompetenz wie auch ihre motorischen Fähigkeiten. Unter ihnen auch prominente Politikvertreter*innen wie Beatrix von Storch. Nachdem sie mit einem knappen „Ja“ den Schießbefehl gegen Frauen und Kinder an deutschen Grenzen befürwortete, kam die Erklärung für so viel Menschenverachtung. Gegenüber dem Spiegel gab sie an, dass der Kommentar ein „technischer Fehler“ gewesen sei, da sie auf ihrer Computermaus „ausgerutscht“ sei.

Nun das nächste prominente Opfer. Nach den Anschlägen in Brüssel bedankte sich Vera Lengsfeld (CDU) recht herzlich bei Angela Merkel.

Hasskommentar Vera Lengsfeld

Doch das was wie Ihr zynischer Kommentar zu mehreren Opfern und Toten wirkte war lediglich wieder ein technischer Fehler. Im Tagesspiegel heißt es:

„Die seltsame Erklärung der ehemaligen Politikerin lautet: Sie habe lediglich einen Artikel der österreichischen ‚Kronen-Zeitung‘ zum Terror in Brüssel teilen wollen, ‚aus Versehen‘ aber auch die Kommentierung einer anderen Facebook-Nutzerin mit verbreitet.“

Hat auch hier die Motorik versagt? Wurde statt eines Links gleich ein ganzer Kommentar, markiert, kopiert, eingesetzt, übersehen und dann auch noch auf Posten geklickt? Wir haben führende Wissenschaftler*innen dazu befragt und sie geben uns eine ganz andere Erklärung, die den bisherigen Darstellungen widerspricht:

„Da ist jemand schon einmal mit einer saudummen Ausrede durchgekommen. Nun versuchen weitere ihren Hass als Unfall zu stilisieren.“

Alles etwa nur Trittbrettfahrer?

(via ronny)

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!