Arne Jacobsen auf Fehmarn

-

Arne Jacobsens Architektur auf Fehmarn

Arne Jacobsen ist einer der bedeutendsten dänischen Designer. Vor allem seine Stühle und Sessel gingen um die Welt und sind auch heute noch begehrte Stücke. Gänzlich überraschend für mich war, dass die Südstandpromenade in Fehmarn tatsächlich auf Entwürfen von Jacobsen basieren. Drei 17stöckige Hotelbauten die wie Mahnmale in der Landschaft stehen. Dabei liest sich der Anspruch von Jacobsen gut. Die Anlage solle sich der Landschaft anpassen und freie Ausblicke in die ungestörte Natur ermöglichen. Atrien und Passagen sollen freie Ausblicke und direkte Zugänge zum Strand und der Kurpromenade ermöglichen und die Anlage sollte wie ein Fächer wirken. Was ging also schief?!

Aus wirtschaftlichen Gründen und gegen den Willen von Jacobsen und seinem ausführenden Mitarbeiter Otto Weitling änderte das Bauherrenkonsortium die Entwürfe. Aus 3-4 (!) Stockwerken wurden die jetzigen 17 (!) und veränderten den Eindruck der Architektur vollends. Mittlerweile versprüht die Südpromenade einen retrofuturistischen Charme der 70er Jahre. An das von Jacobsen konzipierte Wellenbad wurde ein neuerer Klotz gesetzt, der auf den ersten Blick nicht so neu wirkt wie er ist. Einige dieser Bauten stehen mittlerweile sogar unter Denkmalschutz, sehr zum Ärger der Stadt Fehmarn, die dagegen klagte. Ich war vollkommen fasziniert von den Hotelklötzen und hab unzählige Fotos geschossen. Einige davon hier:

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!