Klunkerkranich vs. CDU – Wenn Law & Order eher so ein einseitiges Ding ist…

-

Blick vom Klunkerkranich für die CDU (Screenshot)

Die CDU Berlin ist ja eher so ein Law & Order-Verein, hat aber mit dem ersten Teil davon, dem Gesetz, öfters so Probleme. Rechtswidrige Räumungen mit mehreren Hundertschaften? No Problemo für Innensenator Henkel!

Drehen ohne Drehgenehmigung? Auch das ist easy-peasy. Für den Programmfilm der CDU sowie das dazugehörige Musikvideo von Thomas de Borg wurden einige Szenen im hippen Klunkerkranich geschossen. Könnte ja abfärben. Doof nur, dass diese keine Drehgenehmigung vergaben. Das ärgert den Klunkerkranich, der dazu auf Facebook bekannt gibt:

„Wir engagieren uns auf vielen verschiedenen Ebenen in der Fluechtlingshilfe, bei uns finden im September zwei große Welcome-Dinner statt, wir engagieren uns in der Plus-1 Kampagne, und auf einmal sieht man Bilder vom Klunkerkranich und hoert dazu den Satz: ‚Im Zweifelsfall werden wir konsequent abschieben.. (…)‘!

Liebe CDU! Im Zweifelsfall: Einfach mal nachfragen! Und eine Genehmigung einholen!
Und falls man dann eine Absage erhaelt: dann ist das halt so.

Wir freuen auf Ihre Stellungnahme, sowie die Loeschung saemtlicher mit uns verbundenen Inhalte und Filmaufnahmen vom Klunkerkranich!
Wir distanzieren uns von saemtlichen Inhalten im CDU-Programmfilm […]“

Zugegeben, dass es bei den Bildern lediglich Besucher*innen des Kranichs erkennen können, dass ebenda diese Bilder gemacht wurden darf imho nicht unerwähnt bleiben. Dass sich der Klunkerkranich aber gerade aus den oben genannten Gründen distanzieren möchte finde ich mehr als verständlich.

(via Musikexpress)

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!