Warum wenden sich Trump-Wähler*innen von ihm ab?

-

Donald Trump

Wie Du es drehst und wendest. Donald Trump ist ein Phänomen. Vor einigen Monaten hielten viele die Kandidatur für einen Witz und nur wenige wollten daran glauben, dass er tatsächlich Präsidentschaftskandidat der Republikaner würde. Nun ist er es und die Wähler*innen wenden sich ab. Mittlerweile liegt Hillary Clinton wieder vorne.

Auf Reddit gibt es einen interessanten Thread der Trump-Supporter dazu aufruft zu schreiben wann und warum sie sich von ihrem Kandidaten abwendeten. Interessant dabei ist, dass einige seine Aussagen nicht wörtlich nahmen. Zum Beispiel sein beliebtes „We gonna build that wall“ wurde metaphorisch wahrgenommen:

„When I realized he wasn’t making parabolic hyperboles but was actually speaking literally. When he said ‚build a wall‘ I just thought he meant ‚reform immigration‘. Make visa holders accountable when they overstay, address sanctuary cities, continue to help immigrant come here legally. No. Dude literally wants a brick wall along the border.“

Andererseits gibt es auch andere, die sich abwenden weil Trump all seine krassen Aussagen mittlerweile mit der Entschuldigung des Sarkasmus „entschärft“. Das passiert so häufig, dass sich einige Newsmedien mittlerweile einen Witz draus machen. Wie hier z.B. NBC:

Viele finden an Trump super, dass er einfach unverblümt und ungeschönt Dinge ausspricht wie ihm der Mund gewachsen ist. Gleichzeitig sind aber manche dieser Dinge dann genau der Grund, dass sie Trump nicht mehr ernst nehmen können. Ein krasses Beispiel:

“The problem is we have the Geneva Conventions…“

Really, WTF?! Das Zitat stammt übrigens aus diesem März, ich habe es vorher noch nie gehört oder gelesen.

Ich finde außerdem interessant, dass Trump die Schuld für sein Versagen stets bei anderen Sucht. Nicht nur, dass er (siehe Tweet) schon jetzt Wahlbetrug wittert, nein, er macht auch die Medien für seine schlechten Umfragewerte verantwortlich. Strategien, die mir doch sehr sehr bekannt vorkommen…

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!