Burkas im Selbstversuch

Islamophobie, Burkas, Sicherheit – Der Schein von Debatten und Realitäten

Verkleiden für den Weltfrieden – über Scheinrealitäten und Scheindebatten in den Medien.

-

Es gibt eine Karikatur auf der ein Terrorist – erkennbar durch Bombengürtel – einen Polizisten um Weghinweise zu seinem Anschlagziel bittet während dieser damit abgelenkt ist einer jungen Frau die Verschleierung abzunehmen. Dass sich derzeit – wie zuletzt ca. 2010 – eine Debatte um ein Kleidungsstück dreht ist bezeichnend und selbst härtesten „Islamkiritiker*innen“ müsste ob einer solchen Karikatur die Augen aufgehen, aber die unterscheiden ja meist nichtmal zwischen Burka, Niqab und Kopftuch. Nein, sie wissen ja nichtmal, dass die Verschleierung bereits seit 2011 in Frankreich verboten ist. Irgendeinen Anschlag konnte dies indes nicht verhindern.

Sascha Lobo bringt es in seiner SpOn-Kolumne in Bezug auf Paris auf den Punkt:

„Die Evidenz ist tot, es lebe das medial inszenierte Gefühl der Evidenz. Eine kurze Rekapitulation hilft das Problem zu verstehen:

– die Attentäter wurden fast alle in Frankreich geboren, trotzdem wird wiederholt die Flüchtlingsdebatte mit dem Terrorismus verknüpft
– die Attentäter waren fast alle (7 von 8) behördlich bekannte, verdächtige Islamisten, trotzdem wird die Überwachung der Bevölkerung intensiviert
– die Attentäter haben offenbar unverschlüsselt kommuniziert, trotzdem werden sie als Argument gegen Verschlüsselung missbraucht

Die Reaktionen auf den Pariser Terror zeigen, wie tief sich Scheinrationalität eingebrannt hat in mediale Öffentlichkeit und Politik.“

Und die mediale Öffentlichkeit macht mit. Provakateure einladen weil legitime Meinung, die Debatten anfeuern und Journalist*innen aller Orten verkleiden sich im Wallraff-Style und machen den Selbstversuch. Was für ein absurder Mummenschanz! Und gleichzeitig so bezeichnend! Möglichst wenig mit Betroffenen unterhalten, stattdessen lieber sie karnevalistisch journalistisch imitierten. Immerhin, wenigstens ist Deutschland mittlerweile so weit, dass kein älterer weißerer Herr als Kronzeuge unter Niqab und Burka schlüpfen muss. Das dürfen sogar schon Frauen! Helau und Alaaf!

(Disclaimer: In der Screenshot-Collage oben sind auch Artikel der letzten Jahre zusammengefasst, nicht nur aktuelle Selbstversuche.)

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!