Wieviel Einfluss haben Fake News wirklich?

-

Das passt in meine nicht ausformulierte Theorie des politischen Clickbaits. Die taz schreibt imho vollkommen zu Recht, dass Fake News gar keine so große Reichweite haben können um tatsächlich so viele Wähler*innen zu mobilisieren. D.h. es wird lediglich eine Meinung bedient, die sich vorher bildet. Und das zu großem Teil auch mit etablierten Medien:

„Jeder, der schon mal auf eine Falschmeldung hereingefallen ist, weiß: Das passiert, weil man an die Meldung glauben will. Fake-News können Menschen lediglich in ihren Vorurteilen bestärken, diese jedoch kaum selbst erzeugen.“

Im Umkehrschluss lässt sich natürlich auch sagen, dass der Glaube daran, dass Fake News eine solche Wirkung haben auch nur einen bereits bestehenden Eindruck bedient.

Ich persönlich denke ja, dass vieles mit Gedankenlosigkeit auf der wirtschaftlichen Jagd nach den Clicks zu tun hat. Genau das meine ich mit politischen Clickbait nämlich. Da wird dann der xte AfD-Quark hochgekocht und dient am Ende nicht nur der Partei, sondern eben auch den Webseitenbetreibern. Aufregen über den Inhalt werden sich beide Seiten. Die Einen weil gegen „ihre Partei gehetzt“ wird, die Anderen weil sie kein Fußbreit dem braunen Müll geben wollen. Am Ende gibt es ordentlich Ad-Impressions.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!