Kleine Untergrund Schallplatten - Labelchef Ronny

Leidenschaft, Vinyl, Unterstützung – Kleine Untergrund Schallplatten im Interview

Ich stieß eher zufällig auf ein Video von einer mir bis dato unbekannten Band namens „Die Botschaft“ und stellte dann fest, dass dieser Song auf 7inch erschien. Also bestellte ich diese und eine weitere der Band „Zimt“ bei dem mir unbekannten Label „Kleine Untergrund Schallplatten“. Seitdem bin ich hin und weg. Grund genug das Label im Rahmen der 7inch-Woche vorzustellen.

-

Hey Ronny, wie kommt jemand im Jahre 2015 auf die Idee ein Vinyl-Label zu gründen?

Die Idee für ein Label ging mir schon lange durch den Kopf, nur hatte ich nie den Mut und nicht die richtigen Bands um diese Idee umzusetzen.
Es war auf jeden Fall klar dass es ein Label für Vinyl sein muss weil ich selbst Hörer von Schallplatten bin und ich das Format sehr schätze. Ich habe auch große Freude an Coverdesign was auch für KUS wichtig ist.
Der Moment ein Label zu starten war als ich das erste Mal die junge Augsburger Band Endlich Blüte live sah. Sie haben einen Konzertabend eröffnet den wir organisiert haben, sie waren Support für die Psych-Popband The Mantles aus San Francisco die im Rahmen unserer Konzert und DJ-Veranstaltungen „Going Underground“ aufgetreten sind. Ein paar Wochen vor dem Konzert gab mir Ralf (Sänger/Gitarrist bei Endlich Blüte) eine CD mit 4 Demos von denen ich sehr angetan war und er fragte mich ob er mit seiner Band auftreten könnte vor The Mantles. Ich war mir etwas unsicher ob sie schon in der Lage sind einen guten Auftritt hinzulegen, schließlich sollte das ihr erstes Konzert sein. Ich stimmte nach ein paar Tagen zu. Als sie dann Live spielten haben sie das komplette Publikum mit ihrem druckvollen und mitreißenden Sound überzeugt, gespickt mit wunderbaren Noiseartigen verhallten Jangle-Gitarren und man wusste man ist bei was besonderen dabei und mir war schnell klar dass ich ein Label gründen muss um diese Band rauszubringen. Ein Jahr später im Oktober 2015 war es dann soweit und wir veröffentlichten Endlich Blüte „Neue Wunden“ KUS 001 als 7″. Nach wenigen Monaten war die Single ausverkauft.

Wie kommst Du zu Deinen Bands? Die meisten kommen wie Dein Label aus Augsburg, oder?

Mit den Bands bin ich befreundet daher ist es naheliegend dass sie bei mir veröffentlichen. Alle Veröffentlichungen aus Augsburg sind aus dem Umfeld von Endlich Blüte und Friedrich Sunlight, also alle unterstützen sich gegenseitig und haben verschiedene Bandprojekte. Eine wichtige Figur ist auch Kenji der Sänger von Friedrich Sunlight. Ich habe ihn 2011 in München bei einem Konzert von der New Yorker Band Crystal Stilts kennengelernt. Er lebte seit ein paar Jahren in München. Ich bin Fan von seinen früheren Indie-Pop Bands die er in Kalifornien hatte (The Fairways, Skypark, The Young Tradition). Ich erzählte einen guten Freund davon der Gitarrist bei der Augsburger Band Friedrich Sunlight ist und ich meinte zu ihm, dass ich das Gefühl habe daß Kenji nach Leuten sucht um wieder Musik zu machen. Wenig später lud er ihn zu einer Bandprobe nach Augsburg ein und schnell war klar daß Kenji den Gesang bei Friedrich Sunlight übernimmt. Ein halbes Jahr später zog Kenji mit seinem Partner von München nach Augsburg. Kenji lernte dann über Facebook Joe Brooker kennen, er hatte ein paar Bands in London u.a. The Pines mit Pam Berry von Black Tambourine, und hat ihn für ein Wochenende nach Augsburg eingeladen. Kenji spielte Joe ein paar Songideen vor die sie gemeinsam noch ausbauten. Beide merkten sofort dass die Chemie stimmt und nahmen diese mit befreundeten Musikern noch am gleichen Wochenende im Friedrich Sunlight Proberaum auf. Sie tauften ihr Projekt The Golden Eaves. Im Januar 2016 kam dann die fabelhafte Indie Pop-Single „No Other“ von The Golden Eaves als Laufnummer KUS 002 heraus und ist ebenfalls bereits ausverkauft. Im März folgte dann perfekter Sunshine Pop von Friedrich Sunlight mit „Nicht ans Meer“ als dritte Veröffentlichung, die auch nicht mehr erhältlich ist. Friedrich Sunlight wechselten nach dieser Single zum Hamburger Label Tapete Records. Beim Releasekonzert von Endlich Blüte eröffneten Zimt den Abend. Ich kannte von Zimt nur ein sehr kurzes und dilettantisches Demo, als die Frage aufkam ob sie für Endlich Blüte supporten könnten, stimmte ich sofort zu. Sie spielten ein sehr verhuschtes und schiefes Set mit dem sie eher unzufrieden waren, ich fand’s super und sagte sofort dass wir unbedingt eine Single machen. Ein paar Monate später befand sich eine Demo-CD mit 2 Songs in meinem Briefkasten. Ich habe mich sofort in die Songs verliebt und drängte diese als 7″ rauszubringen. Sie haben die Songs im Frühjahr noch mal neu aufgenommen und die Single kam dann im September 2016 raus. Zimt wiederum hat eine Verbindung zu Endlich Blüte, Ralf (Kopf von Endlich Blüte) spielt Schlagzeug bei Zimt und schreibt die Songs auch mit. Genau das finde ich so toll dass es Verbindungen zu jeder Band gibt und sich alle gegenseitig unterstützen, man muss unweigerlich an die Szene in Glasgow oder San Francisco denken und inzwischen hat sich auch hier in Augsburg um diese Bands und um das Label eine kleine feine Szene entwickelt, die sogar nach außen wirkt und international gekauft wird. Natürlich alles im eher kleinen Rahmen trotzdem wissen die Bands dass es Leute in der USA, Japan, Europa oder Australien gibt die ihre Platten kaufen und hören und das ist doch großartig!

Die bisher einzige Band die keinen Bezug zu Augsburg hat ist Botschaft. Auf Botschaft bin ich bei einer Bekannten gestoßen die den Clip zum eleganten Song „Niederlage“ auf ihrer Facebook Seite geteilt hat. Ich habe zufällig reingehört und hab dann nach diesem Song geforscht und nichts weiter gefunden. Ich habe die Band angeschrieben die mir erklärten dass sie den Song nur Online gestellt haben und noch nichts weiter damit vor haben. Ich schlug dann vor „Niederlage“ als 7″ bei KUS zu veröffentlichen, Botschaft stimmten sofort zu. Kurz darauf gab es eine Ankündigung bei Spex Online über die ich sehr überrascht war, außerdem stand noch drin dass es zum Teil Musiker sind die schon bei The Robocop Kraus, Tusq und Station 17 mitgewirkt haben. Ich war dann noch erstaunter und hab mich riesig gefreut dass sie eine Single bei mir veröffentlichen werden. Die famose Single „Niederlage“ von Botschaft wurde dann im Dezember 2016 als 6. Erscheinung veröffentlicht.
Dass die meisten Bands bisher aus Augsburg sind hat sich einfach so ergeben und ist nicht beabsichtigt, das Label ist offen für Bands von überall her.

Band Botschaft

Bis auf eine EP im 12inch Format hast Du in erster Linie 7inch Singles veröffentlicht. Gibt es etwas was Du besonders an dem Format magst?

Der Gedanke am Anfang war ein Label nur für Singles zu machen, deswegen auch der Name Kleine Untergrund Schallplatten. Diesen Gedanken warf ich dann über Bord als von Endlich Blüte der Wunsch geäussert wurde ein 6 Song Mini-Album rauszubringen. Das führte zu ein paar kleine Diskussionen, mittlerweile bin ich sehr froh darüber dass alle 6 Songs auf einmal erschienen sind im 12″ Format, weil alle 6 Songs Hits sind und mit jedem hören wachsen. Das Mini-Album „Der schöne junge Mann“ kam im Oktober 2016 raus und ist die 5. Veröffentlichung für KUS.
Anfang 2016 ging Fred (Gitarrist von Endlich Blüte) für ein Semester nach England. Er wohnte zusammen mit einem Engländer, der auch Musiker ist und beide stellten rasch fest dass sie ähnliche Musik mögen. Josh und Fred haben dann angefangen Songs zu schreiben und mit einfachsten Mitteln aufzunehmen. Fred schickte mir 6 Songs von denen ich sehr begeistert war und sofort gesagt habe dass es eine Single dazu geben muss. Fred meinte ich solle bitte noch warten, als er im Sommer wieder in Augsburg war stand er plötzlich mit 12 Songs vor meiner Tür. Ich hörte mir die nächsten Tage allles an und beschloss dass man diese Aufnahmen nicht auseinanderreißen und nicht großartig bearbeiten darf. Die Aufnahmen besitzen was sehr spontanes und frisches und spiegeln die Gegend in England wieder wo sie aufgenommen wurden und die kleinen Fehler gehören einfach dazu. Wenn man diese Songs hört spürt man eine unfassbare Nähe und man hat das Gefühl direkt dabei zu sein und diesen Eindruck muss man versuchen genau so auf Platte zu bannen. Ihr Projekt heißt The BV’s, sie haben im Herbst 2 Songs bei Bandcamp eingestellt und diese wurden weltweit bei Independent Musikblogs voll des Lobes besprochen, kurz darauf gab es eine Kassettenveröffentlichung beim Label Melotron Recordings aus Griechenland in einer Mini-Auflage die bereits ausverkauft ist. The BV’s „Speaking From A Distance“ wird im April als erstes komplettes Album in Form einer LP bei KUS veröffentlicht. Der Sound von The BV’s ist ein sehr außergewöhnlicher Mix aus C86 inspirierten Indie-Pop vermischt mit Shoegaze und Kraut/Ambient flächen.

Was ich damit sagen möchte ist dass ich beide Formate mag und keines bevorzuge. Ich stellte mir es am Anfang einfacher vor nur Singles zu machen und dachte der Aufwand wäre zu groß auch 12″ Formate zu veröffentlichen und dass ich vielleicht die Kosten dafür nicht tragen könnte. Ich bin jetzt sehr glücklich auch „Große“ Platten zu machen und freu mich schon auf zukünftige Erscheinungen.

Du bringst die Platten in einer Auflage von 200 Singles raus. Wie rechnet sich das? Ist das nur für die Kunst oder soll das Label auch was abwerfen?

Es geht nicht um Geld. Das Label ist für Musik- und Vinylliebhaber da und für Bands von denen ich denke, dass sie veröffentlicht werden müssen. Ich bringe jede Platte als Fan heraus und bin von jeder Erscheinung absolut überzeugt. Das Label verfolgt auch kein bestimmten Musikstil, jede Erscheinung bisher ist absolut unterschiedlich. Für mich muss das Gefühl stimmen, ich entscheide mich relativ schnell für eine Veröffentlichung. Ich fühle es einfach … Es geht auch um das Gesamte um die Musik, die Platte und das Design, schon allein das Cover ist Grund genug Vinyl zu veröffentlichen. Ein Cover kann zu Kunst werden und ein CD-Cover hat für mich kaum eine Wirkung. Für mich reicht es wenn das investierte Geld durch die Verkäufe wieder zurückkommt und wenn sich eine Erscheinung ausverkauft hat das Label einen kleinen Gewinn, damit wird dann die nächste Veröffentlichung vorfinanziert. Kleine Auflagen haben einen ziemlich hohen Produktionspreis und die Erscheinungen versuche ich so günstig wie möglich anzubieten. Ich muss mit dem Label kein großes Geld verdienen, diesen Druck möchte ich niemals haben, das Geld zum Leben verdiene ich durch meinen Job. Ich möchte auch Bands und Künstler eine Möglichkeit geben in die Öffentlichkeit zu treten und dass sie eine kleine feine Hörerschaft gewinnen und wenn ein größeres Label aufmerksam wird dann finde ich das toll und freue mich für die Band, die dadurch ganz neue Möglichkeiten bekommt in Produktion und hoffentlich eine breitere Hörerschaft. So wie bei Friedrich Sunlight die im November ihr Debut-Album bei Tapete veröffentlicht haben und Bundesweit beeindruckende Besprechungen in fast allen großen Musikmagazinen und Zeitungen bekommen haben. Ich kann es dann kaum glauben dass ich die erste Single „Nicht ans Meer“ veröffentlicht habe und dass diese 7″ alles ins Rollen gebracht hat für Friedrich Sunlight.
Ich möchte noch sagen das Kleine Untergrund Schallplatten nicht nur ich bin, es sind die Bands die das Label ausmachen und ich bin sehr dankbar dafür dass diese wunderbaren Musiker bei KUS veröffentlichen. Das Label ist auch Frederik Jehle und Kenji die mit mir zusammen das Design des Labels und die Cover entwerfen und Marc Frank der einen Großteil der Songs aufgenommen hat. Auch die Hörer und die Leute die aus fast der ganzen Welt die Platten ordern, ohne Sie würde es Kleine Untergrund Schallplatten nicht geben.

Zum Abschluss, drei Worte die Dein Label beschreiben. „Kleine Untergrund Schallplatten“ gilt dabei aber nicht!

Leidenschaft, Vinyl, Unterstützung

Die Platten von Kleine Untergrund Schallplatten bekommst Du u.a. direkt beim Label auf Discogs.

Hier findest Du alle weiteren Beiträge der 7inch-Themenwoche!

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!