Sharknado unrealistisch? Australien liefert den Gegenbeweis!

-

Sharknado

Sharknado gilt vielen wahrscheinlich als das bescheuerteste Film-Franchise ever. Seit bisher vier Filmen (Teil 5 ist in der Mache!) bekämpfen Tara Reid und Ian Ziering Hai-Wirbelstürme in den USA. Von Los Angeles bis New York und nochmal zurück. Unterstützt werden sie dabei u.a. von allerlei Ketten- und Kreissägen sowie David Hasselhoff.

Doch was wäre die Welt, wenn sie nicht noch bescheuerter wäre? In der Reihe Life imitating Art präsentiert das Städtchen Ayr an der Ostküste Australiens einen echten Sharknado. Als ob Australien nicht schon genug fürchtenswerte Fauna hätte.

Dort hat der Wirbelsturm Debbie einen Bullenhai mitten auf eine Straße geschleudert – Okay, vermutlich war es nur das Hochwasser, dass ihn dahin beförderte, aber wir einigen uns einfach, dass er aus der Luft kam, ja?!
Den Hai hat es dabei leider erwischt, andere kamen durch ihn allerdings nicht zu schaden. Noch nicht!

Think it's safe to go back in the water? Think again! You never know what lurks beneath the surface during a severe…

Posted by Queensland Fire and Emergency Services – QFES on Mittwoch, 29. März 2017

Vielleicht sollte dies uns eine Warnung sein. Ab in den Baumarkt. Die Kettensäge muss her!

Vorher auf dem Einhorn:
Trailer zu Sharknado 4
Never be afraid to share an idea!
Infografik: Menschen die jährlich von Haien getötet werden

(via dr katze)

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!