Warner Brothers müssen eventuell beweisen, dass es Geister gibt

-

Conjuring 1

Ich bin ja großer Fan von Conjuring, vor allem vom ersten Teil, aber das hier finde ich denn puppenlustig. Weil Autor Gerald Brittle die Rechte an den Geschichten der paranormalen Ermittler Ed und Lorraine Warren hat verklagt er Warner Brothers auf 900 Millionen Dollar. Diese weigern sich und sagen, dass die Filme auf „wahren Geschichten“ und diese beruhen auf „historischen Fakten“. Nun sagt Brittle, dass Geschichten über Geister und Hexen absolut nichts mit Fakten oder Wahrheit zu tun haben. Das heißt, Warner Brothers müssten beweiesen, dass es Geister gibt. Viel wahrscheinlicher ist allerdings, dass eine Einigung außer Gericht gefunden wird.

(via reddit)

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!