Ursprung des „Wow!“-Signals geklärt

-

Am 15. August 1977 zeichnete der Astrophysiker Jerry R. Ehman im Rahmen eines SETI-Projekts ein Signal aus Richtung des Sternbildes Schütze auf, welches ihm die Sprache verschlug. Auf dem Ausdruck des Singals schrieb er daher einfach „Wow!“ und so kam es zu seinem Namen.

Wow Signal

Lange wurde über den Ursprung des Signals spekuliert. Waren es gar Aliens? Wie konnte etwas entstehen was 30mal lauter war als das gewöhnliche Rauschen des Weltraums?
Das Signal zeigte alle Kennzeichen eines interstellaren Kommunikationsversuchs, hätte aber auch eine natürliche Ursache haben können, wie z.B. ein Ausbruch eines Pulsars.

Bereits im April diesen Jahres veröffentlichte Antonio Paris vom Center for Planetary Science ein Paper (Hier als PDF) welches die Ursache des Signals höchstwahrscheinlich aufklärt.

Ursprung waren demnach zwei Kometen, die damals an der Erde vorbeirauschten. Paris stellte fest, das zu dem Zeitpunkt als das Signal aufgezeichnet wurde die Kometen „266P/Christensen“ und „P/2008 Y2 (Gibbs)“ dort zu finden waren, wo das Signal herkam.

Ungefähr alle 7 Jahren fliegen die Kometen an der Erde vorbei, also konnte Paris seine These dadurch überprüfen zu schauen wie ein Signal heute aussehen würde.

In einem Experiment vom 25. Januar 2017 stimmten die durch Wasserstoff ausgesendeten Signale vom Komet „266P/Christensen“ und drei weiteren zufällig ausgewählten Kometen mit dem „Wow!“-Signal überein. Sorry, keine Aliens!

Comets!

Zuvor auf dem Einhorn:

Ein Rätsel weniger – Wir wissen woher der Bloop kommt…

(via reddit / Bild gemeinfrei)

    Ein Kommentar:

  • G. schreibt am 20. Juni 2017 um 10:37

    Sorry, (sehr wahrscheinlich) kein Komet!
    Aufgrund der umstrittenen Hypothese einer einzelnen Person zu behaupten das WOW!-Signal wäre geklärt ist ein Bisschen dünn. Hier mal beispielhaft eine von vielen kritischen Meinungen dazu, vom „Director, Ohio State University SETI Program“: http://naapo.org/WOWCometRebuttal.html

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!