0 Kommentare

HipHop in der DDR

Von Daniel • 24.05.2016

here-we-come

HipHop in der DDR? Westdeutsche mögen das vielleicht seltsam finden, dass vor 89 überhaupt HipHop hinter dem eisernen Vorhang stattfand, aber es war wirklich so. Bodo Mrozek schreibt darüber im Blog PopHistory:

„Der US-Film ‚Beat Street‘ brachte 1985 die Welle zum Rollen, weil er im Unterschied zu den Rundfunkwellen westlicher Sender auch das so genannte ‚Tal der Ahnungslosen‘ im Dresdner Raum erreichte, wo sich fortan eines der Zentren der Bewegung formierte. Dass der von dem Calypso-Sänger und Bürgerrechtsaktivisten Harry Belafonte produzierte Film […] überhaupt in die Kinos kommen konnte, hatte nicht nur politische Gründe.“

HipHop und Rap werden vom Staat als Bewegung der politisch Unterdrückten interpretiert und damit teilweise sogar öffentlich gefördert. Schließlich war das Protest und auch antiamerikanisch.
Zwischen 1985 und 1989 gab es den Leipziger Breakdance-Workshop und TJ Big Blaster Electric Boogie organisierte einen ersten Rap-Contest in Radebeul. Übrigens war einer der damals aktiven DDR-Breakdancer Bürger Lars Dietrich, der 1985 seine erste Posse „Crazy Feif“ gründete:

„Hip Hop kam über das Westfernsehprogramm in unsere Wohnzimmer und war anfangs nicht gern gesehen. Nicht zuletzt weil diese Kultur aus Amerika kam. Es als Hobby leidenschaftlich zu betreiben war darum sehr beschwerlich, da es weder die richtige Musik, noch die dafür nötigen Klamotten gab.“

So wurden die Trainingsanzüge eben selbst geschneidert und statt gesprüht wurde der Pinsel geschwungen.

Mehr zu dem Thema:
"Das ist unsere Party": HipHop in der DDR (Partnerlink)
Here We Come (Partnerlink)
‚And You Don’t Stop‘ – HipHop in der DDR

Trenner
0 Kommentare

Video: Ach, Du isst jetzt wieder Fleisch von Bum Khun Cha Youth

Von Daniel • 23.05.2016

bkcy

Linus und Uli von Bum Khun Cha Youth haben sich mal wieder mit Jens Friebe (ehemals Drummer der Band) zusammengetan und einen neuen Song samt Video rausgehauen.

Zuvor haben alle zusammen „Es leben die Drogen“ aufgenommen. Kann gerne zusammen als Single veröffentlicht werden.

Trenner
0 Kommentare

Video: Angst Angst Overkill von Nicolas Sturm

Von Daniel • 20.05.2016

angsangstoverkill-nicolassturm

Letztes Jahr habe ich seit langem wieder mit Nicolas zusammen gespielt und war ziemlich überrascht. Weg vom „klassischen“ Singer-Songwriter hin zu mehr Sturm, mehr Tempo, mehr E-Gitarre und Rock. Gefiel mir super gut. Jetzt kommt das Album beim supertollen Staatsakt-Label raus. Allerdings erst im Oktober. Schon jetzt gibt es den Titelsong „Angst Angst Overkill“ (Partnerlink) als Vorabsingle und Video.

Trenner
0 Kommentare

Alle Versionen von Metropolis von Neonschwarz unter der Lupe

Von Daniel • 13.05.2016

neonschwarz

Letzten Freitag erschien Metropolis (Partnerlink) von Neonschwarz. Das ganze gibt es in unzähligen Versionen, die sich das Einhorn genauer angesehen hat.

Neben der Download, der normalen CD und der Doppel-LP gibt es zwei Versionen die einen näheren Blick wert sind.

Für Vinyl-Fans wäre da die Vinyl-Doppel-LP im Gatefold-Cover. Das Bonusmaterial verbirgt sich hier gar nicht auf dem Vinyl selbst. Vielmehr liegen gleich zwei CDs bei. Eine Remix-CD sowie das Album als Instrumental-Tracks. Obendrauf gibt es noch ein dickes 28seitiges Booklet.

Aber es geht noch dicker. Die 3CD-Deluxe Box kommt musiktechnisch mit dem selben Material wie die Deluxe-Doppel-LP (nur eben auf CD) packt dazu aber gleich noch: Neonschwarze Mütze / 3-Loch Sturmhaube, einen Mini-Marker (16mm Strichbreite), 2 Sprühschablonen aus Edelstahl, 2 Aufnäher, 2 Aufkleber und ein Poster. Noch besser: Das Einhorn hat exklusive Fotos von allem:

Trenner
0 Kommentare

Es ist wie im Dschungel – Falco übersetzt „The Message“ live im Radio

Von Daniel • 02.05.2016

grandmaster-flash-the-message

War Falco der erste deutschsprachige Rapper? Er selbst wollte nicht als „österreichischer Rap-Pionier“ bezeichnet werden.

Anfang der 80er übersetzte er live im Radio Grandmaster Flashs „The Message“ (Hier auch als MP3). Taugt allemal mehr als „Rapper’s Deutsch“ von Gottschalk & Co.

(via falk)

Trenner
0 Kommentare

Stream: Portishead covern Abba

Von Daniel • 28.04.2016

highrise

Portishead sind wohl die langsamste Band aller Zeiten. Ihr letztes Album, „Third“ (Partnerlink), liegt nun auch wieder 8 Jahre zurück. Kein Wunder, dass jeder Ton der unter dem offiziellen Namen erscheint frenetisch gefeiert wird.

Für den Film „High Rise“ hat die Band nun „SOS“ von Abba gecovert und ich feier das total. Leider wird das Lied aber vermutlich nicht auf dem Soundtrack zum Film erhältlich sein.

(via rolling stone)

Trenner
0 Kommentare

Als Prince binäre Geschlechtergrenzen negierte

Von Daniel • 21.04.2016

Prince sang mit hochgeptichter Stimme als Camille, aber Prince dachte bereits 1987 weiter als manche es heute tun. Es ist unscheinbar, doch auf dem legendär-berüchtigtem „Black Album“ heißt es gleich im ersten Song:

„All the boys say ‚Yeah Yeah‘ (Yeah Yeah)/All the girls say ‚Oh Yeah‘ (Oh Yeah)/Now all you others say ‚Hell Yeah‘ (Hell Yeah)…“

Boys, Girls and all you others!

princeblackalbum

Trenner
0 Kommentare

Song Of The Day: 1999 von Dump

Von Daniel • 21.04.2016

Aus traurigem aktuellen Anlass. RIP Prince!

Trenner
0 Kommentare

Video: Check Yo’Self von Neonschwarz

Von Daniel • 21.04.2016

neonschwarz

Ich bin ja Fan und diese Nummer vom kommenden Album Metropolis (Partnerlink) geht gut ab. Liegt u.a. auch am Beat von Farhot, der einigen durch „Chabos wissen wer der Babo ist“ bekannt sein dürfte.
Liegt aber auch an der Hook und den Strophen und den Cuts. Also an Neonschwarz. So ist das nämlich!

Trenner
0 Kommentare

In eigener Sache: Vinyl-Paket zum RSD

Von Daniel • 15.04.2016

Vinyl-Sonderangebot

Passend zum morgigen RSD gibt es zeitlich begrenzt bei mir im Shop ein kleines Vinylpaket. Dieses besteht aus folgenden Artikeln:
Daniel Decker – Weißer Wal (LP + CD, weißes Vinyl)
Pawnshop Orchestra – Songs Of Love and Fear (EP-7inch + Remix-CDR)
Pawnshop Orchestra – fantaundkotze / Sparta Bilk (7inch)

Alles feinstes Vinyl und natürlich voll limitiert, weil das bei unbekannten Künstler*innen eh immer der Fall ist. Zusammen für 20 Euro (zzgl. P&V). Wenn Ihr die Links oben klickt, könnt ihr eigtl. fast überall reinhören. Hier noch ein Video von der Love-And-Fear-7inch. Vielleicht nicht das Beste Liebeslied der Welt, aber imho das Beste was ich schrieb:

Also… Hier bestellen!

Trenner

Aktuelle Posts

HipHop in der DDR

HipHop in der DDR? Westdeutsche mögen das vielleicht seltsam finden, dass vor 89 überhaupt HipHop hinter dem eisernen Vorhang stattfand, aber es war wirklich so. Bodo Mrozek schreibt darüber im...

Video: Ach, Du isst jetzt wieder Fleisch von Bum Khun Cha Youth

Linus und Uli von Bum Khun Cha Youth haben sich mal wieder mit Jens Friebe (ehemals Drummer der Band) zusammengetan und einen neuen Song samt Video rausgehauen. Zuvor haben alle zusammen „Es...

Video: Angst Angst Overkill von Nicolas Sturm

Letztes Jahr habe ich seit langem wieder mit Nicolas zusammen gespielt und war ziemlich überrascht. Weg vom „klassischen“ Singer-Songwriter hin zu mehr Sturm, mehr Tempo, mehr E-Gitarre...

Alle Versionen von Metropolis von Neonschwarz unter der Lupe

Letzten Freitag erschien Metropolis (Partnerlink) von Neonschwarz. Das ganze gibt es in unzähligen Versionen, die sich das Einhorn genauer angesehen hat. Neben der Download, der normalen CD und der...