German Angst

-

Eigentlich bezeichnet „German Angst“ eine als charakteristisch empfundene politische Zögerlichkeit. Bezeichnend finde ich aber auch, dass im Wikipedia-Artikel zu dem Begriff folgende Passage von Thomas Wolfe zitiert wird, die sich auf den Sommer 1936 bezieht:

„Ihm wurde klar, dass diese ganze Nation von der Seuche einer ständigen Furcht infiziert war: gleichsam von einer schleichenden Paralyse, die alle menschlichen Beziehungen verzerrte und zugrunde richtete. Der Druck eines ununterbrochenen schändlichen Zwanges hatte dieses ganze Volk in angstvoll-bösartiger Heimlichtuerei verstummen lassen, bis es durch Selbstvergiftung in eine seelische Fäulnis übergegangen war, von der es nicht zu heilen und nicht zu befreien war.“

Deutsche Angst

Aber wovor haben Deutsche eigentlich Angst? Jährlich stellt eine Angst-Studie dies fest. Dafür wurden dieses Jahr 2.380 Menschen im Alter ab 14 Jahren befragt. Und dies sind die Ergebnisse für dieses Jahr verglichen mit den Ängsten von vor 10 Jahren:

German Angst

Ben schreibt bei Anmut und Demut dazu:

„Terrorismus? Die Chancen einfach plattgefahren zu werden sind um ein hundertfaches höher. […] Angst vor Verkehrsunfällen taucht nicht mal unter den Top10 auf.“

Mich würde es ja auch interessieren, wie das aussehe wenn politischer Extremismus in links und rechts aufgeteilt würde. Es fällt überhaupt auf, dass die Ängste relativ neutral formuliert sind. So musst Du ja z.B. gar nicht gegen Flüchtlinge sein um zu (be)fürchten, dass die Behörden mit Flüchtlingen überfordert sind (Punkt 6 der Top 10). Und wie wäre es einzuordnen wenn ich „politischen Extremismus“ von Rechts fürchte, der aus den Spannungen jenerseits durch den Zuzug von Ausländern hervorgeht?!

Ich halt es da mit Juse Ju:

Weiterführende Links:

Pressemitteilung der R+V zu ihrer Angst-Studie

Trenner
Trenner
Trenner

Blog Of The Day: Worst Of Chefkoch

-

Manchmal ist es schön sich zu gruseln. Und es gibt kaum was was gruseliger ist als ekeliges Essen. Ein Thema, das ich bereits mehrmals im Blog hatte. Vor allem in Zusammenhang mit meinem Faible für Food-Fotografie. Amateurkochfotos oder auch bad and ugly retro food.

Worst Of Chefkoch liefert nicht nur hässliche Bilder, sondern auch noch die passenden Rezepte hinzu:

„Das Schlimmste was aus der kulinarischen Hölle von chefkoch.de an die Oberfläche gespült wird.“

Worst Of Chefkoch: Frikadellen mit Pfirsichhaube

(via kfmw)

Trenner

Die Inhalte aus den von der PARTEI gekaperten AfD-Gruppen

-

AfD - Alternative für Deutschland

Darüber, dass die PARTEI AfD-Gruppen kaperte, schrieb ich lediglich auf Facebook. Interessanter als die Aktion fand ich schon damals, dass viele der Gruppen nicht nur die selben Administratoren hatten, sondern auch von Bots gegründet wurden. Natürlich sind auch die Inhalte solcher geheimen Gruppen erwähnenswert. BR24 haben sich diese angesehen:

„Klickt man sich durch die Gruppen, wird deutlich: die viel diskutierte Filterblase funktioniert. Und sie ist total. Aus dubiosen Blogs und Quellen wird zitiert, was dazu taugt, Stimmung gegen Flüchtlinge, die Regierung, den Islam und die angebliche ‚Lügenpresse‘ zu machen. So werden angeblich in Düsseldorf Freiwillige gesucht, die jungen Flüchtlingen das Essen in den fünften Stock tragen, weil die selbst zu faul dazu sind. Der Tenor in ständiger Wiederholung: Flüchtlinge seien Schmarotzer, die zu viel Geld und Aufmerksamkeit bekämen. Dabei seien sie Kriminelle, Vergewaltiger und Terroristen.“

Dazu kommen Inhalte der NPD, der Identitären Bewegung, gefälschte Videos und so weiter. Auch BR24 vermutet einige Bots in den Gruppen un beruft sich dabei u.a. auf einen etwas älteren Artikel der FAZ.

Aber all das wird die Wähler*innen natürlich nicht abschrecken. Im Gegenteil. Kein Bernd Höcke, keine Gewaltphantasien von ehemaligen Fraktionsvizen, keine mutmaßlichen Komplizen von Terroristen mit Partei-Mitgliedschaft. Nope all das schreckt nicht ab! Oder wie Eva Horn es passenderweise zu der geleakten Mail, die vermutlich von Alice Weidel stammt, schreibt:

Trenner
Trenner
Trenner
Trenner

Vorgestellt: Krieg und Freitag

-

Krieg und Freitag zu dem Einhorn-Hype

Es gibt viele Kritzeleien im Web, es gibt viele Strichpersonen. Aber Krieg und Freitag packte mich sofort. Der Humor ist verschmitzt, melancholisch manchmal gar ein wenig verzweifelt. Denn wie solltest Du nicht an der Welt verzweifeln?!

Krieg und Freitag ist unsterblich

Manchmal gibt es popkulturelle Anspielungen (siehe oben) und manchmal wird die zweidimensionale Ebene gebrochen. Alltagsgegenstände tauchen in den flachen Bildern auf.

Und manchmal sind sie auch nur boshaft und gemein:

Also, folgt Krieg und Freitag auf Twitter, auf Facebook, auf Instagram und freut Euch, dass nun jeden Freitag ein Comic mit feinem Strich beim Einhorn erscheinen wird. Yeah! Und weil das alles schon so schön ist, gibt es auch noch drei Fragen an Krieg und Freitag!

Krieg und Freitag im Interview

Hallo, wieso eigentlich Strichmännchen?
Ich weiß es auch nicht. Eines Tages waren sie plötzlich da, es werden immer mehr und seit gut einem halben Jahr habe ich keinen Tag Ruhe vor ihnen gehabt.

Ist Samstag Selbstmord? Ist der Montag blau? Und war der schönste Tag in Deinem Leben ein Donnerstag?
Anders als man es annehmen könnte, habe ich ein komplett leidenschaftsloses Verhältnis zu Wochentagen. Aber wenn ich mich schon entscheiden muss, ist Samstag das richtige Leben im Falschen, der Montag kopfschmerzfarben und der schönste Tag meines Lebens ist immer morgen.

Was wäre die Story eines Krieg und Freitag-Kinofilms? (Wir wissen ja, dass er kommen wird!)
Eine Strichperson begibt sich auf die Suche nach der verlorenen Zeit und verliert mit jeder Sekunde, die sie findet, drei weitere. Irgendwann verirrt sie sich in einem Wald aus Zeigern, irrt stundenlang umher und ist schon kurz davor, den Mut zu verlieren, als sie plötzlich aus der Ferne ein Ticken hört.
Sie folgt dem Geräusch auf eine große weiße Fläche. Bevor sie sich fragen kann, wohin es sie denn jetzt wieder verschlagen hat, schießen plötzlich zwei riesige Hände aus dem Himmel, die die ganze Welt zu einem Ball zusammenknüllen und in einen gigantischen Papierkorb werfen. ENDE

Trenner
Trenner