Antisemitismus

Wie Pepe the Frog zu einem rechten Hasssymbol wurde

Pepe the Frog - Sad

Vielleicht weißt Du nicht, was „Pepe the Frog“ ist, aber gesehen hast Du die Zeichnung von Matt Furie bestimmt schon mal. Seit ca. 2006 schwirrt das Teil im Netz rum. Nun wurde es von der US-amerikanischen Anti-Defamation League in die Liste der Hassymbole aufgenommen. Der Standard dazu: „Seit einiger Zeit wird Pepe jedoch von rechten … „Wie Pepe the Frog zu einem rechten Hasssymbol wurde“ weiterlesen

-
Trenner

WKR-Ball bekommt legitime Beschreibung

Der WKR-Ball ist eine Eigenwilligkeit. Eine vermeintlich elitäre Veranstaltung, bestehend aus FPÖ-Typen, waffenstudentischen Burschenschaftern und rechter Prominenz. Zu Recht bringt das klassistische Brimborium seit geraumer Zeit Proteste mit sich. Über den Nachfolger, den Wiener Akademikerball, schrieb bereits 2014 mein Wiener Freund Markus fürs Einhorn. Auch Marine Le Pen von der Front National war zu Gast … „WKR-Ball bekommt legitime Beschreibung“ weiterlesen

-
Trenner

Und bei 10000 Flies landet in den News-Charts ein antisemitischer Artikel

1000 Flies Blogcharts

Aggregatoren spiegeln auch nur unsere Gesellschaft wieder. Dennoch finde ich die Frage interessant inwieweit ein automatisierter News-Aggegator Verantwortung trägt bzw. tragen kann. Nicht nur bei eindeutig volksverhetzerischen Posts, sondern auch schon bei moralisch fragwürdigen Inhalten, die nicht einen Strafbestand darstellen. Juristisch gesehen wäre es vermutlich ein Fall von Störerhaftung. Ironisch ist, dass das bei 10000 … „Und bei 10000 Flies landet in den News-Charts ein antisemitischer Artikel“ weiterlesen

-
Trenner

Sick Sad World: Münchner Richterin definiert Antisemitismus neu

Sick Sad World

Antisemitismus hat viele Gesichter. Heutzutage wird er gerne „berechtigte Israel-Kritik“ genannt oder schlecht in Verschwörungstheorien, die oft mit Antiamerikanismus einhergehen, getarnt. Dies wird als struktureller Antisemitismus bezeichnet. Schon im Mittelalter wurde mit stereotypen Gräuelmärchen Stimmung gegen das Judentum gemacht. 1543 verfasste Martin Luther die antijüdische Schrift „Von den Juden und ihren Lügen“. 1844 widmete sich … „Sick Sad World: Münchner Richterin definiert Antisemitismus neu“ weiterlesen

-
Trenner
Trenner

Onlinekommentare, statistisch gesehen – Aus Ermangelung einer treffenderen Überschrift

Onlinekommentare

Letztens habe ich mir ein Kartenspiel ausgedacht. Es ist eine Mischung aus Quartett, Magic The Gathering und MauMau. Es gibt „Angriffskarten“ und „Verteidigungskarten“ und alles dreht sich um Onlinekommentare. Ein Spielzug wäre z.B. so: Spieler*in 1: Ich lege eine Trollkarte Spieler*in 2: Wehre ab mit Kommentarmoderation Spieler*in 1: Konter mit Zensurvorwurf Jetzt muss Spieler*in 2 … „Onlinekommentare, statistisch gesehen – Aus Ermangelung einer treffenderen Überschrift“ weiterlesen

-
Trenner

Sick Sad World: Nachrichten aus Deutschland VII

Sick Sad World

Ach Deutschland, Leitkultur, Tradition. Da kann auch Links dem Antisemitismus wieder fröhnen. Getarnt als „Israel-Kritik“ wird dann der Mob losgelassen. So eskalierte die Situation in Göttingen zwischen einer „Demonstration für Gaza“, auf der „Israel=Kindermörder“-Plakate hochgehalten wurden, und deren Gegendemonstrant*innen. Auch in Flensburg gab es bei einer „Free Palestine“-Demo antisemitische Angriffe. In Berlin taten sich die … „Sick Sad World: Nachrichten aus Deutschland VII“ weiterlesen

-
Trenner

Sick Sad World: Einige Nachrichten aus Deutschland V

Sick Sad World

Wieder Zeit für einige Nachrichten aus Deutschland. Der 75te Jahrestag der Novemberpogrome wird morgen sein. Über den Twitter-Account @9Nov38 berichtete ich hier bereits und dennoch wäre mir nicht aufgefallen, dass wir hellhörig werden sollten, wenn Geschäfte in diesem Jahr ihr 75jähriges Jubiläum feiern. So zum Beispiel das Düsseldorfer Bettenhaus Hönscheidt. Gleichzeitig zeigt eine Studie, dasss … „Sick Sad World: Einige Nachrichten aus Deutschland V“ weiterlesen

-
Trenner

Sick Sad World: Burschenschaften und der Rassismus

Eat Schland

Der Spiegel berichtet, dass die Deutschen Burschenschaften bei ihrem Treffen in Eisenach doch tatsächlich wieder über eine Art „Ariernachweis“ diskutieren. Bereits 2011 wurde über die Einführung eines solchen Nachweises gesprochen. Walter Tributsch, Pressesprecher der Deutschen Burschenschaft, streitet selbstverständlich Rassismusvorwürfe ab und gibt zu Protokoll: „Wir sind leider nicht so rassistisch ausgerichtet wie zum Beispiel jüdische … „Sick Sad World: Burschenschaften und der Rassismus“ weiterlesen

-
Trenner

Der Jude an sich – Ein Pirat übt sich in Antisemitismus

Kevin Barth

Die Piraten hatten es ja schon öfter schwer mit einigen Mitgliedern und rechten Tendenzen. Man denke da nur an Bodo Thiesen, der mit seinen Äußerungen zum Holocaust einiges an Unmut auf sich zog. Oder eben Mitglieder, die früher in der NPD waren, was damals als Jugensünden abgetan wurde. Eigentlich, so müsste man meinen, müssten die … „Der Jude an sich – Ein Pirat übt sich in Antisemitismus“ weiterlesen

-
Trenner