Pop Up

Pop-Up-Anatomie-Lehrbuch von 1661

Crazy Stuff. „Weltspiegel“ von Johannes Rümelin (oder auch Johann Remmelin) erschien 1661 und soll dem Menschen den eigenen Körper näher bringen. Dafür werden Kupferstiche von Lukas Kilian verwendet, die wie in einem PopUp-Buch präsentiert werden. So können Leser*innen (Papier-)Schicht für Schicht den Körpern die – äh – Haut abziehen. Johanna Rumpeltes schreibt zu dem Werk: … „Pop-Up-Anatomie-Lehrbuch von 1661“ weiterlesen

-
Trenner
Trenner

Kurzdoku über Pop-Up Bücher

Wer bei Pop-Up Büchern zwingend an Kinder denkt, liegt ein wenig falsch. Diese Kurzdoku über die 1800 Bücher umfassende Harold M. Goralnick Pop-up Book Collection bietet einen interessanten Einblick über die Eyecatcher. Pop-ups! They’re Not JUST for Kids from Bowdoin College on Vimeo. [via presurfer]

-
Trenner