Trenner
Trenner
Trenner
Trenner

Invader Zim – Enter The Florpus

-
GIR aus Invader Zim

Letztens habe ich hier noch das Rocko-Special auf Netflix gelobt, aber da hatte ich noch nicht den Invader-Zim-Film gesehen. Der gefällt mir noch besser als das Rocko-Revival. Dabei ist der Film nichts besonderes. Eigentlich fühlt es sich lediglich wie eine lange Folge an und ist damit genau das was Zim-Creator Jhonen Vasquez versprach. Dennoch macht das Wiedersehen Freude. Auch Freude macht dieses Mal die Synchro. Zim war für mich eine der wenigen Shows, die durch die deutsche Synchro sogar dazu gewann und beim Film sind die Stimmen von früher wieder dabei. Das Special gibt es derzeit bei Netflix zu sehen. Empfehlung!

Invader Zim – Die komplette Serie auf Blu-Ray (amazon-Partnerlink)

Trenner
Trenner

Lugau – Das Pop-Dorf der DDR

-
Lugau City Lights

Schöne Doku in der arte-Mediathek:

“In Lugau, einem kleinen Dorf im Spreewald, ist es still. Zu still. Der einzige Ort, der etwas Leben verspricht, ist die Kneipe. Kein Wunder also, dass der Ostfrust insbesondere bei der Dorfjugend allgegenwärtig ist. Das Leben von Alexander Kühne und seinen Freunden dümpelt geradezu dahin: Kohlebau, Weißkohlernte. Kurzum: viel Langeweile, wenig Coolness. Bei Bier und Zigaretten beginnen sie herumzuspinnen, malen sich aus, wie es wäre, ein Stück der pulsierenden Metropole nach Hause zu holen. Sie wollen etwas noch nie Dagewesenes schaffen, dem Mikrokosmus der DDR etwas ganz Großes entgegensetzen. Sie träumen groß – Spielen mit dem Gedanken, einen Musikclub zu gründen, in dem sich auch David Bowie wohlgefühlt hätte. Die Volkspolizei wittert eine Revolution, die Nachbarn Ruhestörung. Die Hürden scheinen unüberwindbar – und doch gelingt es. Aus der ehemaligen Dorfgaststätte wird der Jugendclub ‘Extrem’. Die größte Party ihres Lebens beginnt – mitten im Nirgendwo der DDR. Bis in die 90er zieht der Musikclub in der Provinz rockwütige Partygänger aus Berlin, Cottbus, Dresden und Leipzig an. “

Trenner

Empfehlung: Rockos modernes Leben – Alles bleibt anders

-
Rockos modernes Leben

Ich liebe alte Nicktoons. Allen voran “Rockos modernes Leben” (Partnerlink) und “Invader Zim” (Partnerlink). Von beiden besitze ich sogar die DVD-Boxen. Und für beide Serien wurde jeweils ein Special angekündigt. Während “Invader Zim” auf seine Premiere bei Netflix noch wartet, ist das Rocko-Special dort bereits zu sehen.

Und ich finde es super. Das Schrecklichste ist die Synchro, leider wurden durchweg für die Figuren neue Sprecher*innen verpflichtet. Ansonsten ist es eine liebevolle selbstreferentielle Story, die den Retro-Reboot-Wahn augenzwinkernd auf die Schippe nimmt und nebenbei noch eine herzensgute Botschaft enthält.

So gibt es in Rocko eine Trans-Storyline, die in enger Abstimmung mit GLAAD (Gay and Lesbian Alliance Against Defamation) geschrieben wurde. Embrace Changes!

Dennoch, einiges vermisst der alte Fan an dem Special, aber ich würde sagen, dass ist dem Format (45 Minuten vs. 22 minütigen Folgen) geschuldet. Und wenn ich ganz ehrlich bin, merkt man der Erzählweise der alten Folgen sowieso an, dass sie in einer ganz anderen Zeit entstanden. Somit war ein Update notwendig.

Trenner
Trenner
Trenner