The Ambient Machine von Yuri Suzuki

-

In den letzten Jahren habe ich meine Liebe zu Ambient-Music entdeckt. Hainbach, Brian Eno usw.

The Ambient Machine

Sounddesigner Yuri Suzuki hat mit The Ambient Machine einen Hardware-Soundgenerator entwickelt, mit dem man sich auf einfachste Weise Ambient zusammenschalten kann. Wäre genau mein Ding und vielleicht überlege ich mir wie ich sowas nachbauen kann. Ein White-Noise-Generator, ein paar Sampler. Sowas sollte machbar sein…

(via ronny)

Trenner

Na Sabine, wie sieht’s aus in München?! – Comeback nach dem Knast

-
Cover zu "LSabineD" von Na Sabine, wie sieht's aus in München?!

Unverhofft kommt oft. Mit Na Sabine,…?! verbindet mich eine lange Freundschaft. Wir spielten einige Gigs zusammen, manchmal sogar auch einige Songs gemeinsam. Und ihr erstes offizielles Album “Eine Flasche Musik” (amazon Partnerlink) erschien auf meinem kleinen Label lolila, das ich mit Sabine Beate und Sabine Berko zusammen führte.

2010 nahmen die Sabines ein neues Album auf und verschwanden mitsamt der Aufnahmen. Eine Geschichte, die gut in “Not Available” gepasst hätte. Elf Jahre saßen Sabine-Beate, Sabine-Ute und Sabine-Henrik unschuldig in der JVA Willlich-Anrath ein. Der Vorwurf: Herstellung und Inverkehrbringen großer Mengen von LSD. Nun wurden die wahren Täter*innen ermittelt und die Sabines endlich frei gelassen. Von dem Geld der Haftentschädigung pressten sie eine kleine Vinyl-Auflage des Albums “LSabineD”. Darauf nur Hits, Hits, Hits. Oder wie Linus Volkmann im Musikexpress schrieb:

“Die Musik dazu erinnerte an Mod-Pop, an Northern Soul trifft Hamburger Schule, also an Acts wie Superpunk, Merricks oder Der englische Garten. […] Unterhaltsam as fuck, wenn ich das so salopp schreiben darf.”

Bestellen kannst Du die Platte direkt bei der Band LsabineD@eclipso.de oder hier bei Discogs kaufen.

Trenner
Trenner

Das Doctor Who Theme von Derbyshire bis KLF

-
Doctor Who

Das bekannte Doctor Who Theme wurde zwar von Ron Grainer komponiert, aber von der legendären Elektropionierin Delia Derbyshire im BBC-Radiophonic-Workshop instrumentiert. Weit vor der kommerziellen Nutzung von Synthesizern schuf sie Anfang der 60er einen Klassiker der elektronischen Musik. Wie sie das gemacht hat zeigt die BBC in diesem Video:

Bis Ende der 70er, also bis Staffel 17 der Serie, wurde das Theme weitestgehend unangetastet genutzt. In den 80ern gab es eine Neubearbeitung von Peter Howell zu der es auch ein hübsches Video gibt:

Besonders schön in dem Video der Anhang in dem Peter Howell einen Soundcomputer vorstellt. Eine riesige Kiste über die er dann sagt, dass sie viel kleiner sei als die meisten wohl vermutet hätten. Und der Vollständigkeit halber auch noch “Doctorin’ the Tardis” von den Timelords alias KLF.

Trenner

Abendkasse: Eure schlimmsten Bühnenstorys

-
Abendkasse: Eure schlimmsten Bühnenstorys

Statt in mein Blog schreibe ich immer mehr in Bücher, dabei ist Papier doch ein totes Medium.

Für das Projekt “Abendkasse: Eure schlimmsten Bühnenstorys” von André “Egon Forever” Lux und Johannes Floehr habe ich aber auch eine kleine Geschichte beigesteuert. Außerdem mit dabei: Judith Holofernes, Audio88, Mark Benecke, Love A, Rosi, Akne Kid Joe, Linus Volkmann, Shahak Shapira u.v.m.

Das Beste: Der gesamte Erlös des Buches geht an #handforahand, eine Initiative für freiberufliche Bühnenarbeiter*innen, Licht- und Tontechniker*innen, Stage-Hands und Veranstaltungshelfenden.

“Abendkasse: …” gibt es u.a. bei Amazon (Partnerlink), aber auch in jedem guten Buchladen. Ich kann es nur empfehlen. Habe bei vielen Storys sehr gelacht.

Trenner

Sun Ra – Afrofuturismus und interplanetare Performances

-

Ich habe für die Honigpumpe, das Magazin gegen das Verschwinden des Undergrounds, einen Artikel über Sun Ra geschrieben. Ein guter Freund hat mir das letzte Album des Sun Ra Arkestras (Partnerlink) vor einiger Zeit geschenkt und ich bin seitdem hin und weg. Obwohl ich mit Sun Ra via meiner Lieblingsband Yo La Tengo bereits in Berührung kam, ging sein Schaffen viel zu lange an mir vorbei. Euch soll es keineswegs so gehen, daher ist mein Artikel als kleine Einleitung zu Sun Ra und Afrofuturismus zu verstehen.

Sun Ra Arkestra live 1983

“Sun Ra kann wohl mit gutem Gewissen als einer der Begründer*innen des Afrofuturismus benannt werden, dabei sollte es noch Jahrzehnte dauern, bis die von ihm und anderen geschaffene Ästhetik einen Namen bekommen sollte. Erst Mitte der 90er Jahre schuf der Kulturkritiker Mark Dery in seinem Essay ‘Black To The Future’, benannt nach einer Single des Rappers Def Jef, den Begriff, um die Gemeinsamkeiten afroamerikanischer Kunst, Musik und Science-Fiction zu benennen.”

Den ganzen Artikel kannst Du hier lesen.

Trenner

Lieblingsmusik 2021

-
Cover zu "Death of a Cheerleader" von Pom Pom Squad.

2021 war ein Jahr auf das ich gerne verzichtet hätte. Nichtsdestotrotz kam gute Musik dieses Jahr raus. Mein Lieblingsalbum dürfte das Debüt von Pom Pom Squad sein. “Death of a Cheerleader” (Partnerlink) ist eine tolle Platte und wurde von Sarah Tudzin von den Illuminati Hotties produziert, die auch in meiner Playlist 2021 landeten. Auch das neue Album von Marina gefiel mir sehr gut und wäre Nuras neue Platte auf Vinyl erschienen, stände sie längst im Schrank.
Ansonsten mit dabei: Audio88 & Yassin, Courtney Barnett, Lucy Dacius, Gewalt, Billy Bragg, Hainbach, Sons of Kemet, Egotronic und viele mehr.

Weitere Lieblingssongs:

– Lieblingssongs 2020
– Lieblingssongs 2019
– Lieblingssongs 2018

Trenner

Playlist zu “Not Available – Platten, die nicht erschienen sind”

-

Eine Playlist zu nicht erschienen Platten? Wie soll das gehen?! – Natürlich sind hier nicht die ganzen Alben zu hören, sondern vereinzelte Songs von gescheiterten Produktionen, die als Vorabsingles, B-Seiten oder Bonusmaterial doch noch das Licht der Welt erblickten.

Ganze 50 Songs habe ich bei Spotify rausgesucht und versucht eine am Stück hörbare Playlist zu schaffen. Das hat wenig mit meinen eigenen musikalischen Präferenzen zu tun, sondern orientiert sich vor allem an den Platten die im Buch “Not Available” zu finden sind.

Ist also ein reines Werbegimmick, aber macht dennoch Spaß.

Trenner

Not Available – Platten, die nicht erschienen sind

-

Hier im Blog ist es u.a. so still geworden weil ich mittlerweile Bücher schreibe. Mit “Dør” (Partnerlink) erschien 2019 ein kleiner Episodenroman und nun wurde “Not Available” im Ventil-Verlag veröffentlicht, ein Sachbuch über Platten, die nicht erschienen sind.

“Not Available” ist seit langem ein Herzensprojekt von mir und Blogleser*innen der ersten Stunde werden sicherlich über das Thema unveröffentlichter Platten schonmal beim Kotzenden Einhorn gestolpert sein. Mein Buch stellt den Versuch dar ein unterhaltsames kurzweiliges Werk über Musikmythen zu erstellen, gleichzeitig soll es ein umfassendes Nachschlagewerk sein. Mit über 300 Platten ist es das mit Abstand umfangreichste Buch zu dem Thema überhaupt.

Wer noch keine Vorstellung hat, was in dem Buch zu lesen ist, sei dieser kleine Artikel beim Musikexpress empfohlen, in dem ich die Geschichte der unveröffentlichten Alben, die “In Utero” hervorbrachte, aufschlüssele.
Mehr solcher Geschichten gibt es im Buch. Mit dabei u.a. Katy Perry, Weezer, Beatles, Beach Boys, John Carpenter, Beastie Boys und viele mehr…

Die ersten Rezensionen sind auch sehr wohwollend. So schreibt Jens von Helbing im Handwritten Mag:

“Von mir gibt es daher einen klaren Daumen nach oben, was einer eindeutigen Kaufempfehlung gleich kommt!”

Sven the Slacker schreibt beim Zitronenhund:

“Hier hat sich jemand auf die Suche begeben und mit viel Akribie und Liebe zur Musik Fakten, Gerüchte und Geschichten dokumentiert. Eine Bibel für alle Musikverückten und all die, die sich gerne auch mal dem Trivialen hingeben.”

Und Tobias Ruhland vom BR schreibt:

“Das Buch lebt vom Zauber der Unverfügbarkeit, vom Kontrast zur durch-digitalisierten Gegenwart permanenter Verfügbarkeit.”

Vielleicht habt Ihr ja auch Bock auf das Buch. würde mich freuen. “Not Available – Platten, die nicht erschienen sind” gibt es nicht nur im Buchhandel, sondern ist via Indigo auch in eurem Plattenladen zu erstehen. Natürlich gibt es das Werk auch digital als ePub oder für den Kindle.

Not Available Buchcover

Mehr Infos zum Buch findet Ihr auch auf not-available.info
Buch bei amazon kaufen (Partnerlink)

Trenner
Trenner