Geschäftsidee der Woche: Sachen kaputt machen

-

Du kennst das. Da treibt Dich Deine (Ex-)Freundin zum Wahnsinn, der Chef kackt Dich wieder zu Unrecht an oder es ist per se einfach alles wieder mal scheiße. Was tun? Wohin mit dem Hass?
Kurzer Blick nach Links, kurzer Blick nach Rechts. Distelmeyer ist nicht in der Nähe. Also wohin mit dem ganzen Scheiß? Du könntest etwas kaputt schlagen, vielleicht das verfickte Handy in Deiner Hand einfach gegen die Wand donnern. Oder den nervenden Fernseher mit einem Hammer malträtieren. Das ist ein ganz normales Verhalten. Destruktion hilft beim Frustabbau.

Wenn es Dir manchmal so geht, habe ich den richtigen Laden für Dich gefunden. Nur gibt es da möglicherweise zwei Probleme. Erstens müsstest Du eine Frau sein und zweitens nach China reisen. (Oder Du wartest bis zum 1. Mai)

Dort wurde nämlich in einem Einkaufscenter in Shenyang ein Laden eröffnet in dem Du für kleines Geld Deinen Frust abbauen kannst.

Sachen zerstören im Einkaufscenter

Der Laden ist normalen Wohnräumen nachempfunden. Es gibt Wohnzimmer und Schlafzimmer. Und für eine Minute kannst Du dann alles kaputt hämmern, was sich da befindet. Statt Attrappen setzen die Ladenbetreiber auf echte Second Hand Ware und damit Du Dir beim Zertrümmern eines Fernsehers nicht weh tust gibt es auch noch Schutzkleidung zum Anziehen.

4 bis 15 Dollar kostet Dich dann am Ende jeder zerstörte Gegenstand. Wieviel könntest Du in einer Minute vernichten?

[via The Presurfer]



    Ein Kommentar:

  • der isch schreibt am 24. Oktober 2012 um 15:52

    und warum gibt’s das nicht in fucking deutschland? jede stadt bräuchte mindestens ein so n teil. ich will Sachen kaputt hauen alles kaputtschlagen. ich bin da sicher nicht allein, ich nehm an, so ein teil wäre immer belegt. in unserer zeit hat doch niemand mehr die Möglichkeit, seine Aggressionen oder auch harmlosere Emotionen rauszulassen. wir sind alle ziemlich dicht verpackte EmotionsBallons in die immer mehr gefüllt wird, nur platzt eben jeder auf seine weise. um das zu verhindern, würd ich nur zu gern ab und zu was kaputtschlagen.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz