David Lynch Comic Biographie

-

1992 war David Lynchs großer Hype um Twin Peaks schon fast vergessen. Für Revolutionary Comics war das aber dennoch kein Grund eine unauthorisierte und reichlich dämliche Comic-Biographie namens “David Lynch : That Hot, Sweat-Filled Feeling.” zu veröffentlichen. Natürlich sollte die Story auch dem Lynch-Fan gefallen und so verfasste man nicht eine schnöde Lebensgeschichte sondern dachte sich ein besonderes Szenario aus.

Lynch wird von Typen entführt die aussehen wie die Pillsbury Teigmännchen und vor Gericht gezerrt. Dort muss er sich für sein Werk rechtfertigen und hier fragt man sich das erste mal ob das Werk für Fans oder Hater gemacht wurde.

Aber hey, wenigstens geben sich die Zeichner Mühe und benutzen für Lynch, Rosselini und Jack Nance immer das selbe Foto als Vorlage und wenn sie keinen Bock haben binden sie einfach gleich die Fotos ein (siehe Seiten 26 & 27). Ja und der Knaller ist, am Ende wacht Lynch auf. Ja, echt, er hat das alles nur geträumt!

Hier kannst Du dir das ganze Ding zu Gemüte führen, oder es lieber lassen. Entscheide Du:

Caucus de Bourbon / art by Ken Landgraf / lettered by Susan Dorne / edited by Todd Loren: David Lynch : That Hot, Sweat-Filled Feeling. San Diego, Calif. : Revolutionary Comics, 1992. 31 p. : ill. ; 26 cm.
(Contemporary Bio-Graphics ; no. 5) Cover title: Film Director David Lynch.



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.



Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!