Kind mit Asperger-Syndrom interviewt seine Mutter

-

Das Asperger-Syndrom ist eine spezielle Form des Autismus, die Dir Schwierigkeiten bereitet sozial “normal” zu interagieren. Vielleicht kennst Du diese Störung aus Boston Legal wo Jerry darunter leidet. Joshua Littman hat auch das Asperger-Syndrom und ist besessen von Tieren. Für das StoryCorps Projekt interviewte er seine Mama Sarah. Dieses animierte Video gibt das Inteview wieder und wird Dein Herz öffnen.

Q&A from StoryCorps on Vimeo.

Ziel von StoryCorps ist es allen Amerikanern es zu ermöglichen Ihre Lebensgeschichte zu erzählen. Schade, dass sie das nur auf Amerikaner beschränken aber die Idee ist sehr schön.

[via Kuriositas]



    4 Kommentare:

  • Ariane WhiteTapes schreibt am 9. August 2010 um 15:32

    find ich ne interessante sache. die kleine episode finde ich allerdings kritisch irgendwie. Asperger kommt hier rüber, als sei der kleine seinem alter sehr vorraus was das verstehen oder das verstehen wollen von grundgedanken angeht. sicherlich schlägt sich Asperger bei jedem unterschiedlich nieder. trotzdem habe ich die erfahrung gemacht, mit einer handvoll menschen bei denen Asperger diagnostiziert wurde, dass unkontrollierte aggression einen großen teil des alltäglichen lebens ausmacht. einfach weil sehr leicht frustration aufkommt. der kleine wirkt sehr distinguiert, dabei sind symptome der krankheit, dass man gerade das gefühl hat, keinerlei von anderen geschätzen einfluss nehmen zu können. was mich hier irgendwie stört ist, dass das alles eine sehr philosophische note hat. die mutter sagt ihm wie sehr sie durch ihn an sich selber gewachsen ist. das mag sein und wie besonders er ist. das ist sicherlich richtig, aber sie musste sicherlich nicht einfach nur ausserhalb des “normalen” denken sondern auch halndeln. der tagesablauf mit einem wirklich an Asperger leidenden menschen, vor allem kindern, ist kräftzehrend. die tochter einer bekannten bekommt regelmäßig wutanfälle in dem maß, dass das in einem epileptischen anfall endet.

    so schön der grundgedanke dieses kleinen clips ist, er spiegelt nicht viele aspekte von Asperger wieder – auch wenn dies ein erfahrungsbericht des kleinen oder der mutter ist und wie gesagt die krankheit bei jedem patienten anders ausfällt.

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 9. August 2010 um 15:39

    @Ariane Ich glaube das will der Clip auch nicht. Es geht einfach um Joshua und Sarah, ist wohl eher mein Fehler, dass ich die Sache so an dem Asperger Syndrom aufhing.

  • Ariane WhiteTapes schreibt am 9. August 2010 um 15:41

    huch, da ist mir glatt noch der schluss meines eigenen kommentars eben durch die lappen gegangen.

    die geschichte berührt natürlich sehr. auch mich. ich denke, das ist gerade der fall, weil jeder von uns wahrscheinlich die art fragen nur zu geht kennt. was man nicht vergessen darf ist, dass diese art im kopf festgesetzter zweifel teil des krankheitsbildes ist.

  • Ariane WhiteTapes schreibt am 9. August 2010 um 15:43

    nun ich denke schon, dass zumindest eine intention der beiden diesen clip machen zu lassen war, dass die öffentlichkeit die krankheit auch kennenlernt und kinder und erwachsene nicht anders behandelt.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz