JMStV Update – Locker bleiben

-

JMStV

Anwalt Udo Vetter nimmt den Wind aus den Wogen (am Mittelfinger rausstrecken ändert sich aber nichts) und schreibt bei sich warum Blogger gelassen bleiben können:

Also: Wer keine Inhalte anbietet, die für unter 16-Jährige durchgehend schädlich sind, muss weder eine Alterskennzeichnung einführen noch Sendezeiten beachten. Entgegen mancher Behauptung wird es also keine Bußgelder bloß deswegen geben, weil auf einem Blog keine Alterskennzeichnung vorhanden ist. Wer für sich also zu der Überzeugung kommt, dass er keine Inhalte anbietet, die erst ab 16 Jahren zugänglich sein dürfen, hat keinen Handlungsbedarf. Schon das dürfte die weitaus meisten Blogger aus der Schusslinie des JMStV bringen.

Überdies werden sich die viele Blogger darauf berufen können, (auch) tagesaktuelle, gesellschaftlich relevante Themen zu diskutieren und damit auf der Ebene üblicher redaktioneller Angebote zu stehen. Diese sind aber grundsätzlich von den Vorschriften ausgenommen. Was zum Beispiel dazu führt, dass Bild auch künftig online nackte Mädchen zeigen darf und Spiegel online auch mal einen Text zu pikanten Themen veröffentlichen kann, ohne sich um Altersvorgaben scheren zu müssen. Ich bin zuversichtlich, dass Gerichte eine Vielzahl von Blogs ebenfalls als ein quasi-journalistisches Angebot ansehen würden mit der Folge, dass sich die Frage nach Altersklassifikationen für sie gar nicht stellt.

Ich lasse mein Ab 18 an diversen Stellen dennoch drinn, weil es so geil verrucht wirkt. In dem Zusammenhang bat mich David von komm, mach auf deren offene PSD hinzuweisen um schicke glossy Alters-Buttons zu erstellen.

[via jg]



    4 Kommentare:

  • Devox schreibt am 1. Dezember 2010 um 11:31

    Hmm, aber auch Herr Vetter beantwortet die Frage “Wer kann mir rechtsverbindlich sagen wie meine Inhalte zu klassifizieren sind und wie soll ich den Hansel bezahlen?” nicht. Ich persönlich schreibe derbes Literarisch evtl. wertvollen unfug. Da kommen Sachen wie “F*tze, A*schfi#k und S*hädel zerschm*ttern” schon mal vor. Verträgt das eine kleine Seele ab 12 oder doch lieber ab 16 oder gar ab 18, weil Gewalt-verherrlichend? Keiner kanns mir sagen, ich muß also aufhören um eventuellen Schaden durch abmahnende Anwaltsdämonen abzuwenden.

  • daMax schreibt am 1. Dezember 2010 um 11:59

    Locker bleiben ist ist nicht so einfach. Was mache ich mit Beiträgen wie diesen hier:

    http://todamax.kicks-ass.net/blog/2009/egoshooter/
    http://todamax.kicks-ass.net/blog/2009/its-official-all-aliens-are-bastards/
    http://todamax.kicks-ass.net/blog/2009/ocular-ink/
    http://todamax.kicks-ass.net/blog/2009/ich-hasse-eure-art-ihr-muesst-alle-sterben/

    ist das jugendgefährdend? Die Egoshooter sicher. Biete ich diesen Content an? Oder schreibe ich nur darüber? Ist schreiben darüber auch kennzeichnungspflichtig? Ich denke, ja.

    Und was ist mit Links, die in meinen Kommentaren landen? Muss ich die auch alle gegenchecken lassen?

    Dazu haben weder Vetter noch Stadler eine Aussage getroffen und deshalb müssen wir eben DOCH bangen. Mir wird das alles zu heikel und ich spiele mit dem Gedanken, mein Blog einfach ins Ausland umzuziehen. Dann kann ich wieder gepflegt den Mittelfinger aktivieren.

  • honki schreibt am 1. Dezember 2010 um 12:51

    Am verruchtesten ist und bleibt der “keine Altersfreigabe” Aufkleber bei alten Scheiben. Da weisste, das was wirklich böses kommt. “Ab 18” ist auch nur das neue “Ab 16”.

  • daMax schreibt am 1. Dezember 2010 um 12:55

    Okay, jetzt habe ich den Artikel nochmal komplett und aufmerksam gelesen. In der Tat schreibt Vetter was zu Kommentaren (kein Problem) und auch ansonsten liest sich der Artikel eher so, als wäre der JMStV eher ein zahnloser Papiertiger denn ein scharfes Schwert. Alibipolitik as usual. Das bestätigg natürlich prima meine Einschätzung unserer Regierenden. Wie ich jetzt weitermache, muss ich mir trotzdem gut überlegen, ich bin einfach gerade mega genervt von dem ganzen Zirkus.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.



Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!