Die Bild und der Sex-Skandal im Autonomen Zentrum

-

Gleich als ich die Meldung bei Bild las dachte ich mir, dass da mal wieder mit der berühmten journalistischen Sorgfalt vorgegangen wird, die man von der Zeitung mit den vier großen Lettern erwartet. Es geht um das Autonome Zentrum Kalk und da die Bild es nicht schafft trotz mehrfacher Zitierung deren Seite nicht zu verlinken nehme ich mir mal raus den betreffenden Bild Artikel ebenfalls zu zitieren und nicht zu verlinken. Aber hier gibt es einen Screenshot des Machwerks.

Dass andere Menschen eine andere Definition von Sexismus im Allgemeinen und sexuellen Übergriffen im Speziellen haben, kommt den Autoren F. Esser und D. Sommerfeld erst gar nicht in den Sinn. Schließlich gilt es das klassische Klischee des “Chaoten” zu festigen, der jetzt auch noch “fremdes Eigentum” missbraucht um dort sexuelle Übergriffe auszuüben. Das findet die Bild natürlich “unfassbar”. Fände ich auch, wenn es denn so stimmen würde.

Einzig und alleine der Beginn der Stellungnahme des Autonomen Zentrums zum Bild-Artikel dürfte reichen um ein differenzierteres Bild der Geschehnisse zu schaffen:

“Eines vorneweg: Gegenüber dem Maß an Sexismus, das die tägliche Berichterstattung von Bild und Express prägt, sind die Zustände im Autonomen Zentrum paradiesisch. Das reicht uns aber nicht: Unser Anspruch ist, einen Ort zu schaffen, der soweit frei von Sexismus, Rassismus, Antisemitismus und Homophobie ist, wie es angesichts einer strukturell diskriminierenden Gesellschaft möglich ist.”

Dennoch solltet Ihr das komplett lesen.



    2 Kommentare:

  • Harry schreibt am 20. April 2011 um 21:42

    Mein Gott … was erwar(te)ten Sie denn von der Antizeitunbg BILD?

    Gruß Harry

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 20. April 2011 um 23:08

    @Harry Kannst ruhig Du sagen. Ich erwarte nichts von denen (bzw. was ich “erwarte” steht sogar da oben drinn). Aber da diese Meldung mit Quellenangabe Bild auch durch meinen Bekanntenkreis ging, ist eine Richtigstellung angebracht gewesen.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz