Antiochos & Stratonike

-

Ich bin ja so empathisch. Ich muss das Wort Liebeskummer bloß lesen und hab ihn. Ich bin sowieso extremst anfällig dafür und mag auch allerlei Herzschmerz Geschichten. Eine dieser Geschichten ist die von Antiochos und Stratonike. Stratonike war die Stiefmutter von Antiochos, der sich unsterblich in sie verliebte. Sein Kummer wegen der Unerreichbarkeit der sieben Jahre jüngeren Stratonike war enorm. Er wurde schwermütig und krank.
Die Legende sagt, dass der Arzt Erasistratos den schnelleren Puls seines Patienten bemerkte, sobald Stratonike sein Zimmer betrat. So erkannte er die Ursache der Krankheit worauhin sein Vater seine junge Frau und das Reich Antiochos überließ.

Dieses Motiv haben zahlreiche Maler aufgegriffen, darunter Antonio Bellucci, Jacques-Louis David, Jean-Auguste-Dominique Ingres und Johann Anwander. Finde ich wunderschön. Also die Geschichte und die Bilder…

[nggallery id=91]



    3 Kommentare:

  • Jenni Mslr (via facebook) schreibt am 19. Mai 2011 um 23:21

    Und, hat sie ihn denn auch geliebt, wenigstens ein bisschen? Sonst ist das happy ending ja kein wirkliches happy ending…

  • Kotzendes Einhorn (via facebook) schreibt am 20. Mai 2011 um 01:13

    Das wird totgeschwiegen. In den Anekdoten ist es so, dass sie vermählt wird. Erst von ihrem Vater, dann von ihrem Ehemann…

  • Jenni Mslr (via facebook) schreibt am 20. Mai 2011 um 01:18

    Totgeschwiegene Details bezüglich der weiblichen Rückverliebung sind ja tendeziell schon mal eher schlecht.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz