Vergnügungspark im Atomkraftwerk

-

Holy Shit, man kennt ja diese Blog-Überschriften. Ein Vergnügungspark um ein verlassenes Atomkraftwerk gebaut. Da denkt man eher an die USA oder Japan (bitte nicht als Anspielung an Fukushima verstehen, sondern wegen dem verrückten Zeug was es da oft gibt). Aber das Wunderland ist in Kalkar, also in Deutschland, und ist aus dem stillgelegten Atomkraftwerk “Schneller Brüter” entstanden.
1995 kaufte der Niederländer Hennie van der Most dieses Kraftwerk und baute es zu einem Hotel- und Freizeitzentrum um mit dem ulkigen Namen “Kernie’s Familienpark”. Versteht ihr? Kernkraft – Kernie…

Der Kühlturm des ehemaligen Kraftwerks dient dabei als nicht nur als “Echoland”, sondern beinhaltet auch ein 55 Meter hohes Kettenkarussel sowie eine Kletterwand.

Übrigens, das Atomkraftwerk, das 1985 bereit fürs Netz war, wurde aus politischen Gründen niemals in Betrieb genommen.

Kernie's Wunderland

(via doobybrain)



    2 Kommentare:

  • daMax schreibt am 24. August 2011 um 11:12

    LOL! Sehr cool. Schade nur, dass die Website keine ordentlichen Übersichtsphotos enthält.

  • Till schreibt am 24. August 2011 um 20:15

    Hey, war es nicht so, dass die Bauart des Kraftwerks ein Schneller Brüter war?

    gruß Till

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz