Das Einhorn Patent

-

WTF?! 1980 ließ sich Timothy Zell einen chirugischen Eingriff patentieren um aus Kühen, Antilopen, Schafen und Ziegen Einhörner zu machen. (Hier direkt zum Patent)
Durch das Versetzen der Hornansätze wollte Zell nicht nur ein optisch neues Wesen schaffen, sondern auch die Intelligenz und Stärke des Tieres steigern:

“The moving of the first flaps of skin into the position vacated by the second flaps of skin positions the horn buds adjacent one another over the pineal gland at the front of the skull. Thereafter the resulting horns grow as one and connect with the frontal portion of the skull directly over the pineal gland to render a unicorn of higher intelligence and physical attributes.”

Zell berief sich dabei auf W. Franklin Dove, der bereits in den 30er Jahren eine ähnliche Methode entwickelte und im Mai 1936 einen Artikel mit dem Titel “Artificial Production of the Fabulous Unicorn” im Scientific Monthly veröffentlichte. Bereits 1933 verpflanzte er die Hornansätze eines ein Tag alten Kalbs und schuf eine Einhornkuh.

Zell ist übrigens auch unter dem Namen Oberon Zell-Ravenheart bekannt und gründete bereits 1962 die Church Of All Worlds, eine neopaganistische Gruppierung. Die Nahestehende Gruppierung Ecosophical Research Association (ERA) wurde 1977 von Zells Frau gegründet und befasste sich nicht nur mit der künstlichen Erschaffung von Einhörnern, sondern finanzierte 1985 auch eine Meerjungfrauen-Expedition und versuchte 1996 das Orakel von Delphi zu reanimieren. Yep und Lancelot, eine Ziege der Zell ein einziges Horn verpasste wurde dann in den Zirkus gesteckt. Umgekehrt hätte ich es schöner gefunden. Zell und Frau in den Zirkus und Lancelot hätte ne depperte Kirche geführt.

Das Einhorn Lancelot durfte man dann später im Zirkus begaffen

(via unicorn daily)



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz