Deutet das mal…

-

Ich hab heute Nacht schlecht geträumt. Der Traum selbst war gar nicht so beängstigend, wie er gleich klingen mag. Erstaunlich war eher, dass Traum und Realität beim Aufwachen in Einklang kamen, was mir Zeugen zufolge nicht das erste Mal passierte.

In meinem Traum bin ich in einem Kaufhaus und möchte mir einen Anzug kaufen. Natürlich weiß ich nicht warum ich einen Anzug brauche und auch nicht wie ich in das Kaufhaus kam, ich bin da und in der Herrenabteilung und sehe mir Anzüge an. Besonders beeindruckt bin ich von einem Anzug mit nahezu viktorianischen Schnitt. Ein Gehrock sozusagen, doch der Preis schreckt mich ab. Weswegen ich zu den billigeren Modellen gehe.

Gans

Dort ist eine ganze Horde von Gänsen am Watscheln und Schnattern. Unbeeindruckt zwänge ich mich zwischen den Gänsen durch und schaue auf die Schilder nach Preisen und Größen. Plötzlich läuft eine Gans auf mich zu und beißt mir in die Hand. Der Schnabel tut mehr weh als ich dachte und ich ziehe die Hand zu mir, während die Gans drann hängt und sehe, dass rasierklingen-dünne schwarze Dreiecke sich durch mein Fleisch gebohrt haben. Die Gans hat Zähne, schwarze scharfe Zähne. Ich spüre keinen Schmerz, gerate aber in Panik und schüttel das Vieh von mir weg und schlage mich vorbei an Kleiderständern Richtung Ausgang. Plötzlich greift mich eine weitere Gans an, diesmal beißt sie mir in den linken Oberschenkel. Mit dem rechten Bein trete ich wie wild nach ihr.

Ich wache auf weil mein Fuß schmerzt und merke wie ich noch mal gegen die Wand neben meinem Bett trete.



    15 Kommentare:

  • Beate Schönbrodt via Facebook schreibt am 19. September 2011 um 21:53

    http://www.traumdeuter.ch/texte/1870.htm

  • Leo schreibt am 19. September 2011 um 21:54

    Ich glaube, das hängt mit deinem Umzug nach Berlin zusammen… :)

  • Andreas Klemt via Facebook schreibt am 19. September 2011 um 21:56

    weniger pizza!

  • Kotzendes Einhorn via Facebook schreibt am 19. September 2011 um 21:58

    @Andreas Gab Falaffel, auch schlimm?

  • Andreas Klemt via Facebook schreibt am 19. September 2011 um 22:00

    hmnogehtso… aber wer weiß… vielleicht zu scharf?

  • susealiaspaul schreibt am 19. September 2011 um 22:07

    ich täte ja so spontan auch drauf tippen, dass es was mit deinem umzug zu tun hat. Freud würde vermutlich sagen, du willst sex mit bissigem federvieh. aber was die tatsächliche “aussage” des traums ist, kannst du wohl nur selbst rausfinden, indem du genau überlegst, wie du jede einzelne situation empfunden hast (und warum) und was du mit den einzelnen dingen darin (anzug, kaufhaus, preise und natürlich gänse) assoziierst.

    ähm, und eigtl wollte ich nur sagen, dass es glaub ich nicht SO ungewöhnlich ist, wenn man bewegungen aus dem traum auch in der realität ausführt (zumal bei solch aufwühlenden träumen).

  • tessa schreibt am 19. September 2011 um 22:07

    oder einfach mit den ganzen dummen gänsen (also, damit ich hier ja richtig verstanden werde: ich liiiebe gänse, obersoziale tiere…), die in den kaufhäusern rumwatscheln und dir erzählen wollen, was gut für dich ist…

  • Marcela Drumm via Facebook schreibt am 19. September 2011 um 22:15

    Gänsebraten gab’s wohl eher nicht. Aber vielleicht steht die Gans für Nils Holgersson, und der steht für Kindheit. Und der Anzug steht vielleicht für die Angst erwachsen zu werden? Stichwort: Umzug, Job. Ich hab’ übrigens letzte Nacht von Dieter Bohlen geträumt. Deute DAS mal!!

  • Jenni Mslr via Facebook schreibt am 19. September 2011 um 22:17

    Der Traumdeuter-Link ganz oben ist tatsächlich gar nicht so blöd und sinnfrei, wenn du mal Gans, Anzug, Zähne und Biss eingibst und das halbwegs in Zusammenhang bringst ;)

  • Kotzendes Einhorn via Facebook schreibt am 19. September 2011 um 22:35

    Ich hab doch nen Blog, damit IHR das für mich in Zusammenhang bringt…

  • Marcela Drumm via Facebook schreibt am 19. September 2011 um 23:12

    nach Freud kann doch nur der Träumer selbst den Traum deuten. Und als Blogger musst DU das für uns öffentlich tun.:-)

  • Sascha schreibt am 19. September 2011 um 23:27

    Nana, Freud würde sicherlich nicht sagen, dass du Sex mit Tieren willst.
    Ein für Psyvchanalytiker sehr interessanter Traum. Ihn zu deuten ist immer die Aufgabe des Träumenden selbst.
    Ich kenne dich ja nicht, aber die Gans an sich steht schon für die Agressivität aus einem selbst heraus. Es ist also sehr interessant, dass die Gänse dich beißen. Kannst du ja einfach einmal drüber nach denken.
    Anzug und Kaufhaus: das kann nun wirklich alles bedeuten. Dazu müssten wir uns mehrere Stunden zusammen setzen.

  • Martin (@Schneebold) schreibt am 19. September 2011 um 23:40

    Dass man in einem Traum “aktiv” beteiligt ist ist nichts ungewöhnliches. Bin selbst schon von meinem eigenen Schreien wach geworden.
    Ich denke solche Träume, wie auch Deiner, haben emotionale Hintergründe. Genau gesagt Ängste. Wie schon kommentiert, kannst das allerdings nur Du herausfinden oder deuten. Es ist auf jeden Fall etwas was Dich sehr beschäftigt. Allerdings sind es mit Sicherheit nicht Gänse oder Anzüge die dir Angst machen.

  • sVn schreibt am 20. September 2011 um 10:43

    Du hast kein bock auf bald-ist-wieder-Weihnachten!!?1elf

  • Hanno schreibt am 20. September 2011 um 18:11

    Zitate: (Traumdeutung aus dem I-Net)

    Wenn Sie einen neuen Anzug sehen, haben Sie neue Pläne

    Eine Gans kann Einfalt versinnbildlichen, was sich oft auf eine Liebesangelegenheit bezieht, in der Sie nicht so leichtgläubig sein sollten.

    Dem Liebenden zeigt der Schmerz eine günstige Zeit an, seine Angelegenheiten vorwärts zu treiben.

    :-)
    Ohne Gewähr

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz