Einhörner für alle – Anna Bauer von der Partei im Interview

-

Die Partei - EinhornAnna Bauer, Bürgermeisterkandidatin der Partei für Neukölln, macht mit einem Plakat und einem Versprechen Furore: “Einhörner für alle!”

Der Sache musste ich auf den Grund gehen. Realpolitikerin Anna war so nett und hat sich von mir ausfragen lassen.

Liebe Anna, ein Horn, ein Wort ist Dein Slogan und Du lässt Dich für die Partei mit einem Einhorn ablichten. Nun sind Einhörner bekanntlich staaten- wie auch parteilos. Wie ließ es sich überzeugen?

Das war nicht sehr schwierig: ein Kilo Karotten und es war glücklich.

Wieviel Kilo Karotten waren denn nötig, die versprochenen Einhörner für jeden ranzuschaffen? Oder sind die nur für Wähler der Partei?

Es wird Einhörner geben, wenn ich an der Macht bin. Es wäre doch übertrieben jedem dahergelaufenem Wähler einer anderen schmierigen Partei im Voraus ein Einhorn zu beschaffen, ganz nebenbei ist die Haltbarkeit von Karotten nicht allzu lang.
Es wird nach der Machtübernahme eine Umstrukturierung geben müssen um all die Einhörner zu versorgen. In Berlin und Umgebung werden durch den großflächigen und ökologisch nachhaltigen Anbau von Karotten Arbeitsplätze geschaffen die Infrastruktur verbessert und Brandenburg wirtschaftlich attraktiver werden.

Anna Bauer - Die Partei

Weitere Schwerpunkte bei Dir liegen in den Bereichen Bademode und Atomtests. Wie lässt sich diesen Thema verknüpfen und bietet sich tatsächlich immernoch der Bikini an, wenn man das Bikini-Atoll besucht, wo ja leider keine Tests mehr durchgeführt werden dürfen, da es letztes Jahr zum UNESCO-Welterbe erklärt wurde?

In Zeiten in denen ein Herr Niebel Entwicklungsminister ist geht es glaub ich nicht mehr darum sich mit den Inhalten der eigenen aufgabenbereiche tiefgründiger auseinanderzusetzen. Inhalte sollten endlich überwunden werden. Ich bin beauftrage für Atomtests weil wir eine Beauftragte für Atomtests brauchen. Und Beaufragte für Bademoden weil eine Partei-Bademodenstrecke ebenfalls notwendig war, die es tatsächlich schon gibt und darauf wartet ins Schwimmbad ausgeführt zu werden.

Vielleicht an den Wannsee zu einer kleinen Konferenz damit endlich die Idiotenfrage geklärt werden kann.

Zu den Bademoden, die Bilder sah ich auf Deiner Seite. Gleichzeitig lässt Du Dich auf der Parteiseite als “zierlich” beschreiben und so ein Kommentator scheint das Einhorn-Plakat auch sexy zu finden. “Sex sells” oder ist das der von Deinen Parteikollegen Nico und Maxim propagierte “Sexismus gegen Rechts?” – Auch die Aktion “MILFs gegen Merkel” bedient ja augenscheinlich die selbe Klientel.

Sex sells. Das wissen wir alle. Und wer würde nicht gern eine MILF anstatt von Angela Merkel als Bundeskanzlerin haben?!

Die Einhornsache überzeugt mich ja sehr. Ich bin frisch zugezogener Berliner und wohne zur Zwischenmiete in Neukölln, Deinem Wahlbezirk. Wie wäre es mit Wahlrecht für Zwischenmieter?

Klar, sogar für Tiere.

Tiere sollen wählen dürfen? Auch Spinnen?

Wenn sie denn wollen. Wahlrecht für Tiere ist ein Punkt im Parteipogramm.

Müssten dann nicht Staubsauger in Wahlbüros verboten werden? Gerade für Kleinstlebewesen könnte das beim Wahlgang fatal enden.

Ich denke nicht, dass am Tag der Wahl gesaugt wird.

Eine letzte Frage, die direkt von meinem Einhorn kommt, wo es gerade erfuhr, dass es auch wählen dürfte, wenn die Partei an der Macht ist. Es will wissen, ob es dann auch ein Einhorn bekäme und ob Du die Telefonnummer von dem Einhorn vom Plakat hättest.

Es würde wählen können. Wenn alle Einhörner zur Wahl allerdings auch ein Einhorn haben wollen, gibt es bald ein Problem fürchte ich. Aber die Nummer kann es haben.

Vielen Dank für das Gespräch!



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz