R.E.M. lösen sich auf

-

Ich weiß nicht, traurig macht mich das nicht wirklich, weil eh jeder das machen sollte was er will und ich die letzten Alben der Band nicht mehr so verfolgte, dennoch: Danke!
Für mich eine enorm wichtige Band! Hier meine drei Lieblingsweinsongs von R.E.M.
Ich hab gerne zu Euren Songs einige Tränen weggedrückt und mich dann nicht mehr so allein gefühlt. Und genau diese Songs und Erinnerungen werden bleiben. War eine tolle Band, wirklich!

Country Feedback

Let me in

Be Mine

Infos zur Auflösung findet Ihr hier.
Und hier gibt es das Statement von Michael Stipe.
Und die News bei Pitchfork.



    9 Kommentare:

  • Steven Pemberton via Facebook schreibt am 21. September 2011 um 20:03

    :'(

  • Martina Bahrke via Facebook schreibt am 21. September 2011 um 20:13

    Deine ausgezeichnete Liederauswahl würde ich gerne noch um “Leave” ergänzen. Groß.

  • Catherine Klink via Facebook schreibt am 21. September 2011 um 20:15

    Sehr traurige Nachricht…

  • Thorsten Goldschmidt via Facebook schreibt am 21. September 2011 um 20:21

    Ach!

  • Kotzendes Einhorn via Facebook schreibt am 21. September 2011 um 21:23

    Leave hätte ich beinahe mit reingenommen. Toller Song.

  • TheGurkenkaiser schreibt am 21. September 2011 um 21:29

    ja die waren oft sehr gut. ich glaub auf jedem album sind hörenswerte songs. und vielleicht die einzige band die so lange aktiv war ohne sich auch nur eine einzige musikalische Peinlichkeit zu erlauben. Mir fällt jedenfalls keine ein.

  • Marco schreibt am 21. September 2011 um 23:12

    Ganz zuerst hat mich die Nachricht ein bisschen überrascht, fast geschockt… aber dann ist mir eingefallen, dass ich echt gar nicht mit R.E.M. verbinde. Puh. *g*

  • Verena schreibt am 21. September 2011 um 23:20

    Ich find’s schon schade :(

  • Klemperer schreibt am 22. September 2011 um 16:20

    Klasse Kommentar, und Deine 3 Lieblingssongs sind lustigerweise auch meine, vor allem country feedback (wie sie es dann live gespielt haben, in Frankfurt 1998 z.B. gradezu Weltklasse). Nightswimming und ein paar andere Nummern – genauer gesagt, mehr als 30^^ – gehören für mich auch dazu. Die letzten Alben fand ich nicht mehr gut, und Stipe zeigte einen kleinen Hang zur Arroganz, den man vorher nie gehört hatte. Eine eminent politische band wurde dann unpolitisch, als es “cool” war, unpolitisch zu wirken. Trotzdem – eine wunderbare band!

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz