Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten, der Flashmob und die Reaktionen

-

Also mal im Ernst. Das ist doch jetzt bigott. Da wird sich überall diebisch darüber gefreut, dass die CDU nahe Gruppierung Ring Christlich-Demokratischer Studenten von einem Prof ordentlich abgewatscht wurde. Natürlich passen Flashmobs, die eher dem poetischen Terror eines Hakim Beys nahe stehen, absolut nicht zum RCDS. Und natürlich ist es reichlich dämlich einen Flashmob vorher anzumelden. Aber würden jetzt z.B. Piraten so abgewatscht werden, so wäre die Sympathie bestimmt nicht beim Prof.

Letzten Endes ist die Reaktion aber das Entscheidende. Und der RCDS hat bestimmt nicht daran gedacht, dass diese so ausfallen kann. Obwohl das natürlich logisch ist. Ich kann mir auch 15.000 bessere Aktionen vorstellen als eine Vorlesung zu stören. Zum besseren Verständnis empfehle ich noch diesen Bericht vom SWR nach dem Klick.

(via spoff)



    7 Kommentare:

  • Magnus schreibt am 21. Oktober 2011 um 22:05

    Ich kannte das Video schon ein paar Tage, aber bis gerade wusste ich nicht, dass das eine christlich/cdu-nahe Organisation war. Trotzdem war meine Meinung dieselbe: Heftig, aber irgendwie auch earned. Denn wie der laute Mann ja betont, geht es ihm um das Hinwegsetzen über’s Verbot, nicht um die Aktion an sich (auch wenn er sie als “Scheiß” Bezeichnet, das ist halt nicht sein Punkt in dem Moment, denke ich). Jedenfalls hätten die sich auch denken können, dass der sich irgendwie aufregen würde, wenn er eben vorher klar “no way” gesagt hat. Haben sich wohl zu sehr drauf verlassen, dass der Mann als “cool” und “studentennah” gilt (wie ja auch sein Sprachgebrauch schon vermuten lässt… “strange” etc.). Ich kenne solche Profs und die Studenten die meinen, sich bei solchen alles rausnehmen zu können. Ich finde die auch zum brechen. Egal aus welcher politischen Ecke.

  • Valerie Berg via Facebook schreibt am 21. Oktober 2011 um 22:58

    wären es die piraten gewesen, hätte es mich glaub ich noch mehr amüsiert.

  • Ronny schreibt am 22. Oktober 2011 um 00:01

    Ich hätte auch diebisch darüber gelacht, wenn das eine gescheiterte Aktion der Jungen Linken oder sonst wem gewesen wäre. Weil Konformismus stinkt. Immer und egal von wem getragen.

    Außerdem hätte ich den Dozenten noch mal extra ausgelacht. Pfeife, die.

  • WEALLSCREAMFORICECREAM schreibt am 22. Oktober 2011 um 20:59

    Mmh, ich checks nicht. Was war das für eine Vorlesung und was wollte “der verfickte RCDS” (O-Ton Prof) damit bezwecken?
    Und wieso interessiert man sich für dieses Video? -Versteh ich alles nicht. Irgendwelche Infos, anyone?

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 23. Oktober 2011 um 12:04

    @WEALLSCREAMFORICECREAM Der RCDS wollte auf seine politische Arbeit aufmerksam machen und neue Mitglieder gewinnen.

    Und eben wegen des Ausrasters des Professors halt. Mehr Infos gibt es im SWR Beitrag da oben.

  • Impi schreibt am 3. November 2011 um 11:51

    Vielleicht in dem Zusammenhang nicht ganz uninteressant: Seit einigen Tagen kursiert das Video von einer Ersti-Veranstaltung in Greifswald im Netz. Hier wird Flashmob-artig ein führender Nachwuchs-Nazi-Kader geoutet: http://vimeo.com/31499929

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 3. November 2011 um 12:16

    @Impi Zwiespältige Sache. Ich halte nichts von Prangern. Einen Studenten in der letzten Reihe so bloß zu stellen. Nachher war das seine Möglichkeit zur Integration und seine Vergangenheit hinter sich zu lassen. Oder ist er immernoch aktiv? Wenn er es nicht war, bestimmt jetzt gerne wieder.

    Eine solche Aktion während einer Aktion von ihm wäre vollkommen legitim. Aber so ist das nichts als Pranger 2.0

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz