K♥tzbröckchen 01.10. – 07.10.

-

Kotzbröckchen, die bunten Links der Woche. Trotz Krankheit von mir für Euch!

Rot – Strafanzeige gegen die GEMA:

Wie sweet, da schneidet sich die GEMA ins eigene Fleisch:

“Die GEMA stellte den Musikpiraten e.V. für deren Sampler eine Rechnung in Höhe von 350,96 Euro aus, obwohl keiner der betreffenden Musiker Mitglied der Verwertungsgesellschaft ist. Die Beweispflicht sieht die GEMA beim Schuldner und nicht bei sich selbst. Will man die Zahlung umgehen, müssen die privaten Daten der Künstler vollumfänglich preisgegeben werden. Anderenfalls droht ein Mahnverfahren.”

Momentan wird geprüft, ob gegen die GEMA eine Strafanzeige eingelegt wird. Die wird zwar keinerlei Erfolg haben dürfen, könnte aber PR-Wirksam auf die Unsinnigkeiten der GEMA aufmerksam machen.
Ich wünschte ich hätte meinen Bescheid aufgehoben wo mir die GEMA mitteilt, dass ich als Nicht-Mitglied nichts verdient habe. So eine Geldverschwendung! Wahrscheinlich weil noch irgendeiner mit meinem Namen da angemeldet ist. Da kommen die bekanntlich ja gar nicht mit klar.

Orange – Demonstration gegen das Leistungsschutzrecht:

Da wäre ich sowas von dabei. Am 12.10. veranstalten die Piraten eine Demonstration gegen das Leistungsschutzrecht zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse. Alle weiteren Infos findet Ihr hier!

Gelb – Getting sued for blogging:

Der Fotograf Stefan Richter verklagt Cakehead Loves Evil und will für zwei abfotografierte Kunstwerke mehr als 2000 Euro. Keine Ahnung wie das in England ist, aber in Deutschland würde ich versuchen mit der Schöpfungshöhe zu kommen. Die dürfte beim Abfotografieren von Kunstwerken kaum da sein, oder? Gutes Handwerk, defintiv! Aber Schöpfungshöhe?!
Einem offensichtlich unkommerziellen Angebot mehr als 2000 Euro in Rechnung stellen zu wollen ist zwar rechtlich legitim aber moralisch verwerflich!

Grün – Italienische Wikipedia vor dem Aus?:

Ich übernehme einfach die dramatische Überschrift. Schließlich ist das Thema dramatisch. In Italien ist es bald möglich unangenehme Inhalte schwupp die wupps löschen / korrigieren zu lassen. Leute wie Stefan Richter dürfte das freuen. Alle anderen nicht. Die italienische Wikipedia setzt ein zeichen und schaltet vor ihren Auftritt diese Botschaft.

Fuck it, Informationsfreiheit, Urheberrecht und Datenschutz müssen in Zeiten des Internets unbedingt überarbeitet werden und zwar schnell!

Hellblau – Polizeigewalt in der BRD:

BRD ist ja alles gut, oder? Nunja, lest mal den Amnesty International Bericht zur “Polizeigewalt in der BRD” (PDF). Achja, hier ist ne Kotztüte.
Gefunden beim Nachtwächter-Blah.

Indigo – Wer war Nellie Bly?

Oskar Piegsa stellt einen Artikel über die mutige Journalisten Nellie Bly online, den er für die Missy geschrieben hatte. 1887 schlich sich Bly unter Vortäuschung einer Krankheit in eine New Yorker Frauenpsychiatrie ein – und entlarvte menschenunwürdige Zustände. Komplett hier lesen!

Violett – Steve Jobs:

Ich hab mich gestern ein wenig bedeckt gehalten. Nur auf Twitter ein paar Tweets rausgehauen. Den absoluten Aufruhr kann ich auch nicht wirklich verstehen. Wir müssen aber anerkennen, dass Jobs ein Popstar war. Und so ist das eben bei Popstars. Und da geht es nicht um die Qualität seines Werkes, sondern einfach darum, dass Apple 2008 z.B. fast 14 Mio iPhone verkaufte. DAS ist POP!
Gadgets sind eh wichtiger als Musik heutzutage und ja, auch diese Spitze sei mir erlaubt, ein Wohltäter wie seine Freunde Woz oder Gates war er keinesfalls. Apropos Woz:



    Ein Kommentar:

  • DAS_STROMKOPF schreibt am 7. Oktober 2011 um 20:17

    wow, dude, dein absatz über steve stimmt wie die faust auf’s auge! ich hab mich viel aufgeregt die letzten tage und einiges abgelassen über all den nonsens den ich überall lesen musste, als wär er ein heiliger gewesen, aber du bringst es auf den punkt mit dem popstar hinweis! kein scheiß, das war mir irgendwie nicht so bewusst. ich meine, es ist auch zu einfach, oder? aber okay, das kann ich akzeptieren. so ist das eben bei popstars.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz