Irgendwie fesselt mich dieses Bild sehr

-

Soldat mit KatzeUnd ich weiß gar nicht warum. Klar, der Widerspruch zwischen Gewalt und Zärtlichkeit ist offensichtlich. Aber irgendwie ist es mir zu plump Soldaten Zärtlichkeit per se abzusprechen. Ach, ich weiß nicht. Aber mir gefällt das Bild. Beudeutungsschwanger würde ich es “Kurz vor dem Verlust der Unschuld” nennen.

Oder so…
keine Ahnung.

Süße Katze. Ich finde jeder Soldat sollte eine haben und dafür keine Waffe…

(via for the sad eyed girl)



    16 Kommentare:

  • Judas Eightyone via Facebook schreibt am 1. November 2011 um 19:04

    Und wenn es jetzt noch ein Otten wäre……!

  • Fabian Zensless via Facebook schreibt am 1. November 2011 um 19:10

    Jetzt hast du die romantik zerstört.

  • Kathi Völker via Facebook schreibt am 1. November 2011 um 19:10

    Ich weiß zwar nicht wasn otten ist aber das ganze is schon irgendwie pervers…

  • Judas Eightyone via Facebook schreibt am 1. November 2011 um 19:12

    Es ist pervers nicht zu wissen was ein Otten ist.

  • Kathi Völker via Facebook schreibt am 1. November 2011 um 19:14

    Da kann ich mit leben…o.0..

  • Kotzendes Einhorn via Facebook schreibt am 1. November 2011 um 19:18

    Denkt denn hier niemand an die Otten?! Die müssen damit auch leben, die Armen…

  • Judas Eightyone via Facebook schreibt am 1. November 2011 um 19:24

    Otterpy the World!

  • Kathi Völker via Facebook schreibt am 1. November 2011 um 19:26

    99%

  • Judas Eightyone via Facebook schreibt am 1. November 2011 um 19:28

    100%

  • Kathi Völker via Facebook schreibt am 1. November 2011 um 19:38

    na schön 100%

  • Peter M schreibt am 1. November 2011 um 21:50

    Wann gibt’s wieder einen Otten-Beitrag? :/
    Kannst du nicht ein, zwei Mal in der Woche nur Otten bringen?

  • Dominik schreibt am 1. November 2011 um 22:44

    Kein Plan warum mir das Bild einfiel, aber…
    http://nie-wieder.net/hrm.jpg

    Desc:
    “Die 13 Jahre alte Jana kommt aus einer ländlichen Gegend Moldaviens in die Ukraine. Ihr Vater, ein Alkoholiker, starb früh; ihre Mutter starb im Gefängnis als Jana acht Jahre alt war. Seitdem lebt sie auf der Straße, zuletzt in Odessa. Über Drogen infiziert sie sich mit dem Aids-Virus. Weihnachten 2004 wird sie schwer krank, verkriecht sich in einem Mauerloch und erfriert.”

    …Aber mir gefällt das Bild. Beudeutungsschwanger würde ich es “Lang nach dem Verlust der Unschuld” nennen.

    Oder so…
    keine Ahnung.

  • eva schreibt am 2. November 2011 um 10:13

    meine güte, diese ottennummer nervt. hier:
    http://www.reddit.com/r/Otters/top/?sort=top&t=all

  • Vorstadtprinzessin schreibt am 2. November 2011 um 17:27

    Ich hatte letzte Woche ein ähnliches Bild bei Facebook gepostet… http://imgfave.com/view/1686018

    Ich fand es auch krass, was ein solches Bild bei einem auslösen kann!

  • jonas schreibt am 6. November 2011 um 11:55

    du meinst, die soldaten sollten mit den katzen werfen anstatt zu schießen?

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 6. November 2011 um 12:02

    Nein, sie verschenken…

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.



Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!