Occupy Wall Street Camp in NYC von der Polizei geräumt

-

Gegen 1 Uhr morgens räumte die New Yorker Polizei das Occupy-Camp im Zuccotti-Park in New York. Wenig subtil wurde dabei vorgegangen. In voller Kampfmontur forderten die Polizisten überraschend dazu auf den Park zu verlassen, da Brand- und Gesundheitsgefahren bestünden und der Park gereinigt werden müsse. Der Spiegel zu der Aktion:

“Es ist ein symbolischer Schlag gegen die Bewegung. Denn mit dem Zuccotti-Park räumt die Polizei ausgerechnet jenen Ort, an dem die weltweiten Proteste gegen die Verwerfungen im internationalen Finanzsystem ihren Anfang nahmen – jenen Schauplatz des Aufstands, der auch in Deutschland Zehntausende Menschen zu Protestaktionen inspirierte.”

Nach Angaben der Polizei dürfen die Demonstrierenden zurückkehren, sobald der Park gesäubert ist. Laut BBC kam es bei der Räumung zu 70 Festnahmen. Laut Besetzern bekam man gerade mal 20 Minuten Zeit seine Sachen zu packen. Eine Herausforderung, wenn man bereits seit September dort campierte. In einem offiziellen Statement der Organisatoren der Proteste heißt es:

“Such a movement cannot be evicted. Some politicians may physically remove us from public spaces — our spaces — and, physically, they may succeed. But we are engaged in a battle over ideas. Our idea is that our political structures should serve us, the people — all of us, not just those who have amassed great wealth and power. We believe that is a highly popular idea, and that is why so many people have come so quickly to identify with Occupy Wall Street and the 99% movement.

You cannot evict an idea whose time has come.”

Video der Festnahmen:



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.



Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!