Marilyn Monroe vs. Lindsay Lohan

-

Auch wenn ich wohl einer der wenigen bin, der offen zu seinem Faible für Lindsay steht, ist das hier doch ein wenig seltsam.
Frl. Lohan zieht sich für den Playboy aus. Schön und gut, darin sehe ich auch keinen sonderlichen Karrierestep nach unten. Interessant ist aber, wie sie sich dabei inszenieren lässt. So greift sie auf die berühmten Nacktfotos von Marilyn Monroe aus der ersten Playboy Ausgabe 1953 zurück. Noch interessanter. Es ist nicht das erste Mal, dass sich Lohan als Monroe inszenieren lässt. Schon 2008 gab es Nacktbilder von Lohan, die sich nicht nur an der berühmten “The Last Sitting” Fotoserie von Marilyn Monroe orientierten, sondern auch vom selben Fotografen, Bert Stern, geschossen wurden.
Und genau bei diesen Bildern fällt der Unterschied, die Problematik arg auf, wo bei Monroe Nacktheit Vertrauen und Intimität vermittelt ist es bei Lohan lediglich Inszenierung.

Die Bilder gibt es hier.



    5 Kommentare:

  • Impi schreibt am 10. Dezember 2011 um 17:23

    An Marilyn kommt sie aber nicht ran. Da muss ich an dieser Stelle doch mal mahnend den Zeigefinger heben. So.

    Und viel wichtiger: Wann kommt denn mal der Mitschnitt vom vierten Podcast?

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 10. Dezember 2011 um 17:40

    Natürlich kommt sie nicht ran. Unreachable.

  • Jessica Ey via Facebook schreibt am 11. Dezember 2011 um 02:17

    Oh je. Krass, wenn Lohan glaubt, dass sie da ran kommt.

  • KK schreibt am 11. Dezember 2011 um 23:57

    gruselig.

  • jakub schreibt am 12. Dezember 2011 um 09:50

    was macht lohan da für ein komisches gesicht beim zweiten foto?

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz