Tolle Idee: Pfandring von Paul Ketz

-

Es ist ja schade genug, dass manche (mich oft eingeschlossen) ihr Pfand einfach wegschmeißen und andere das Sammeln müssen, aber die Idee von Paul Ketz ist dennoch oder gerade deswegen ziemlich toll.
Das Ganze entstand innerhalb eines Kooperationsprojektes mit der Kölner AWB, den Abfallwirtschaftsbetrieben. Gerne in jeder Stadt! Denn das funktioniert bestimmt.

(via ronny)



    4 Kommentare:

  • Djcrap Hamburg via Facebook schreibt am 20. Januar 2012 um 15:38

    Gute Sache! Wenn die Leute schon ihre Flaschen nicht mehr reinschmeißen würden, sondern einfach daneben stellen, wäre das gut.

  • Max Imilian via Facebook schreibt am 20. Januar 2012 um 15:39

    wieso stellt ihr die flasche nicht auf VOR oder AUF den mülleimer? da kann nicht mal jemand wegen müll rummeckern da die in innerhalb von 10 minuten eh verschwunden ist.

  • daMax schreibt am 20. Januar 2012 um 16:28

    Ich würde meinen Vorrednern da zustimmen. Ich finde es nicht schlimm, dass du deinen Pfand nicht zurückholst. Schlimm finde ich es, dass inzwischen so viele Menschen in diesem Land anscheinend darauf angewiesen sind, sich mit Pfandrückgabe über Wasser zu halten. DAS ist der eigentliche Skandal und dafür sind unsere “Volksparteien” voll und ganz verantwortlich.

    Der Pfandring ist ne nette Idee, aber völlig überflüssig. Wie Max schon ganz richtig sagt: stell die Flaschen einfach daneben und gut is.

  • Felix schreibt am 30. März 2012 um 13:42

    Auf oder neben den Mülleimern besteht immer noch die Gefahr des Umfallens, womit der Rohstoff Glas aus dem Kreislauf “gebrochen” wäre.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz