Solarenergie Rekord

-

Mhm, was denn nun? In der Welt schreiben sie gerade, dass eine ökologische Energiewende nur Wunschdenken sei. Als Beleg werden Zitate vom E.on-Aufsichtsratschef und Vattenfall-Chef gewählt. Ehhh gut, also das ist jetzt mal echt pfiffig gewählt. Alles in allem ist die Überschrift des Artikels das Albernste, denn so düster wie diese es darstellt lässt einen die Lektüre am Ende doch nicht darstehen. Vielmehr wird das unentschlossene Vorgehen der Schwarz-Gelben Regierung kritisiert. Was in den deutschen Medien allerdings eher untergeht ist die Meldung, dass Gestern und Vorgestern ein neuer Rekord in Sachen Solarenerige aufgestellt wurde.

Die Solarkraftwerke in Deutschland produzierten 22 Gigawatt die Stunde. Damit wurde ein Drittel der benötigten Energie im Lande alleine durch Solarkraftwerke erzielt.

Gut, dass die von der Bundesregierung und dem Bundestag beschlossene Kürzung der Solarstrom-Förderung vor dem Bundesrat gescheitert ist.

Sonne



    3 Kommentare:

  • daMax schreibt am 27. Mai 2012 um 17:08

    Jaja, und völlig zufällig wettert der Brüderle zeitgleich gegen Ökostrom und trommelt für Kohle- und Atomkraftwerke:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/umweltminister-peter-altmaier-verteidigt-energiewende-a-835468.html

  • kai schreibt am 27. Mai 2012 um 18:30

    Du weißt aber schon,

    dass das Strom ist, den man zu einen verdammt teuer bezahlt und viel wichtiger, der nur zu bestimmten Tageszeiten in maximal einem Drittel des Jahres und auch nur bei guten Wetter in dem Maß vorhanden ist. Die Info komm übrigens genau von der anderen Seite – also nicht von den Lobbyisten konventioneller Versorder, sondern von den nicht weniger interessengesteuerten Lobbyisten der Solarwirtschaft.
    Glauben würde ich keinem von beiden. ;-)

    LG

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 27. Mai 2012 um 18:31

    @kai Oh, echt?! Ich dachte die Sonne scheint immer u_u
    Aber ich gebe Dir Recht, glauben würde ich auch keinem. Deswegen sind ja auch beide Meldungen hier zusammengebracht.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.



Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!