Ohne Worte…

-

Ich weiß da gar nichts zu zu sagen. Bin sprachlos. Anständige aufrechte Leistungsträger…

(via ficko)



    11 Kommentare:

  • J schreibt am 8. Februar 2013 um 16:57

    entschuldigen sie, mir ist da gerade etwas kotze hochgekommen.

  • Markus schreibt am 8. Februar 2013 um 17:02

    Man kann gar nicht soviel fressen, wie man kotzen möchte.
    Was für Drecksäcke.

  • JL schreibt am 8. Februar 2013 um 18:25

    Ich verweise hier nur auf das, was der unsterbliche Douglas Adams zur Marketing-Abteilung der Sirius-Kybernetik-Corporation geschrieben hat.

    Wobei, eigentlich auch auf die vogonische Dichtkunst, wo sie schon direkt drunter steht.

  • hannah schreibt am 8. Februar 2013 um 18:32

    WOW! einfach nur unglaublich!!!

  • Gerhard schreibt am 8. Februar 2013 um 19:55

    Ja – mir fehlen da auch immer die Worte. Aber beim Ball 2012 waren ein paar verdeckte Journalisten dabei – viel “Vergnügen” http://derstandard.at/1326503994946/Inside-WKR-Ball-Ein-schmissiges-Fest-in-der-Hofburg

  • Ey Lou schreibt am 8. Februar 2013 um 20:15

    Och, ich find’s ganz schön eigentlich. So lange sie tanzen, singen und Paraden halten, können sie zumindest nichts schlimmeres machen.

    Kostet halt immer ordentlich Steuergelder, diese Ballhäuser polizeitechnisch abzuschirmen. Aber das isses wert, ODER?

    (Die Demonstranten wiederum sollten selbst anständige Leistungsträger werden, sich einladen lassen und die Flaschen dann direkt auf der Tanzfläche mit Flaschen bewerfen. Das wäre a) effektiver und b) *richtig* lustig.)

  • Emanon schreibt am 8. Februar 2013 um 20:25

    Witzig wie sie versuchen national-chauvinistische Bündelei von faschistoidem Gebaren abzugrenzen und als Teil demokratischer Anständigkeit zu verstehen, weil sie die Etymologie und gedankliche Grundlage von Faschismus nicht kennen.

  • Sumi schreibt am 8. Februar 2013 um 20:41

    Ohne kack! Ich hab gelacht! Sonst hätte ich weinen müssen. :P

  • Tinka schreibt am 9. Februar 2013 um 17:35

    Der Gregor Hatala hat schon recht, ein echtes “gross over” Projekt. Obwohl ich als Akademikerin und Zukunftsträgerin natürlich auch nicht vom Plebs belästigt werden wollte. Was können solche Leute schon wichtiges und richtiges zu sagen haben? Tze…

  • Voodooschaaf schreibt am 10. Februar 2013 um 11:04

    Mit Verlaub, denen hat man doch kollektiv watt innen Tee getan…aber lustige Huetchen ham se schon.
    Irgendwie.

  • Moss the TeXie schreibt am 12. Februar 2013 um 01:05

    Ach ja, die Narrenkappen … warum soll man die mit Flaschen bewerfen? Wär’ doch schad drum. Nehmt lieber Konfetti und Luftschlangen — schließlich haben die mit dem Fasching angefangen, dann sollen sie ihn auch ausbaden.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz