Pro-Tipp für die Arbeit

-

5 Minuten

“5 Minuten dumm stellen, erspart oft eine Stunde Arbeit.”

Kennt jeder aus dem Arbeitsalltag. Ich muss ja zugeben, dass ich mich früher beim Spülmaschine einräumen extra tollpatschig verhielt damit ich das nicht machen muss. So gesehen: Klappt!

(via frau durch den wald)



    4 Kommentare:

  • Brian Jordan via Facebook schreibt am 26. Juni 2013 um 08:56

    mehr als 5 minuten dumm stellen und man hat nie wieder arbeit ;-)))

  • Max schreibt am 26. Juni 2013 um 11:08

    Bei der Kommasetzung ist dumm stellen doch gar nicht nötig.

  • Emanon schreibt am 26. Juni 2013 um 13:44

    @Max

    Es handelt sich hierbei um eine gekürzte Infinitivgruppe (auch erweiterter Infinitiv). Man könnte auch schreiben “Sich 5 MInuten dumm zu stellen […]”.

    Solche grenzt man üblicher Weise mit einem Komma ab. Man muss es zwar nicht, aber man kann es, um Missverständnisse zu vermeiden und eine bessere Lesbarkeit zu ermöglichen.

    Man könnte ohne Komma nämlich auch “5 Minuten dumm stellen erspart” bis zum Wort “erspart” als Partizip-Konstruktion lesen und erst bei “oft” merken, an welcher Stelle die logische Trennung der Infinitivgruppe ist.

  • dermehler schreibt am 26. Juni 2013 um 16:15

    Und ein Klemmbrett unter dem Arm erspart dumme Fragen!

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz