Tippendes Einhorn?!

Lieber Herr Friedrich,

-

auf Ihrer eigenen Internetseite haben Sie ein Interview mit dem evangelischen Online Magazin Chrismon veröffentlicht. Darin geht es um Ihren Gottesglauben, über die einfache Formel, dass Sie was richtig machen würden, wenn “Linke und Sozis” Ihretwegen schreien und keifen und so weiter. Besonders stocken musste ich dann aber bei der letzten Frage. Eine Frage nach Schuldgefühlen. Darauf antworten Sie, dass es für Sie fürchterlich sei und quäle, wenn andere Leute wegen Ihnen unglücklich seien.

Es muss eine schlimme Zeit für Sie sein. Ziemlich fürchterlich, ziemlich qualvoll. Wegen edler Zwecke und so. Aber das Gute ist ja, dass Sie es wieder gut machen können. Bitte hoffen Sie nicht darauf, dass Sie einfach wieder auf andere Gedanken kommen. Was für Sie, laut Interview, in solchen Fällen ja auch eine Option zu sein scheint.

Es grüßt Sie,
Ihr Einhorn

Du möchtest auch, dass Herr Friedrich sich nicht mehr quält? Einfach in den Kommentaren mitzeichnen!



    5 Kommentare:

  • Marcus schreibt am 15. Juli 2013 um 11:54

    Die Qualen für ihn und seine Kollegen sollen ein Ende haben.

  • Jenni schreibt am 15. Juli 2013 um 11:55

    Amen!

  • lubiana schreibt am 15. Juli 2013 um 12:38

    Der Friede sei mit Ihnen.

  • Christoph schreibt am 15. Juli 2013 um 15:07

    Lieber Herr Friedrich, liebes Chrismon,
    Sie predigen Wasser und trinken Wein. Sie erzählen von einem gütigen Gott und Gewissen und hetzen dann gegen Flüchtlinge und Andersgläublige, Herr Friedrich. Und beim Chrismon schämt man sich nicht, das so unhinterfragt zu veröffentlichen.

  • Elias schreibt am 15. Juli 2013 um 21:17

    Möge der Herr unsern Innenminister erhalten! Je eher, desto besser.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.



Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!