Fotos mit dem Parallax-Effekt animieren

-

Ahhh, ich hab mich immer gefragt, wie das gemacht wird. Aber ich wusste ja nichtmal wie das heißt. Bewegungsparallaxe ist das geheime Schlüsselwort.

Dummerweise habe ich kein After Effects. Hier gibt es aber auch ein Tutorial für Leute die Flash nutzen wollen, was ich auch nicht habe. Und hier für Photoshop und Premiere. Gnah!

(via doobybrain)



    4 Kommentare:

  • Emanon schreibt am 15. November 2013 um 18:14

    Endlich! Es hat mich auch unglaublich genervt nicht zu wissen, wie das geht.

  • Nils schreibt am 15. November 2013 um 19:26

    Schon ziemlich simpel aber dennoch voll Mindblowing. Ist aber auch schon ein älterer Effekt.

  • Herbstreuth schreibt am 20. November 2013 um 17:10

    Öhm… was ein umständlicher Workflow – sich aus dem Bild zu retuschieren anstatt ein zweites Bild ohne Person aufzunehmen … ; ) Aber ansonsten saubere Arbeit …

  • Technetium schreibt am 27. Mai 2014 um 00:14

    Wenn man weder AE noch Flash noch Premiere hat:
    Mit PowerPoint kann man auch Elemente animieren, geht zwar nicht so elegant wie mit den genannten Tools, aber hat man eher (legal) zur Hand als die anderen hochpreisigen Programme.
    Dann noch Video Export und fertig. Das wmv-Format ist standardmäßig als Ausgabeformat vorhanden, ansonsten Tools zum Exportieren oder Konvertieren von PPS suchen oder einfach ein Screen Capturing Tools verwenden, während die “Präsentation” abläuft.

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz