Sick Sad World

Sick Sad World: Wenn jeder zehnte in Schneeberg sich von der NPD vor den Karren spannen lässt

-

Sick Sad World

230 Menschen fanden in einer alten Bundeswehrkaserne in Schneeberg eine erste Zuflucht. Doch die Erstaufnahme-Einrichtung für Asylbewerber*innen ist den Bürger*innen von Schneeberg ein Dorn im Auge. So auch dem NPD-Kreisrat Stefan Hartung, der als Bürgerinitative Fackelläufe mit enormen Zuspruch organisiert. Hartung betont dabei immer wieder, dass seine Parteizugehörigkeit damit natürlich nichts zu tun habe. Und auch dass Mario Löffler, NPD-Landtagsabgeordneter, mitmischt ist natürlich reiner Zufall. Und NPD Stadtrat Rico Illert ist natürlich auch nur privat dort unterwegs.

Bereits am 19. Oktober fand ein sogenannter “Lichtellauf gegen Asylmissbrauch” statt. Damals noch mit ca. 1000 Mitläufer*innen. Stefan Hartung stellte ein Video auf seine Facebook Seite in der die Demonstranten “Wir sind das Volk” skandieren. Zwei Teilnehmer im Alter von 23 und 30 Jahren sollen damals den Hitlergruß gezeigt haben. Nazi will dennoch niemand sein. “Wir sind Bürger keine Nazis – Schneeberg wehrt sich!” steht auf einem Schild eines Demonstranten. Das ist auch der Name der Bürgerinitiative. Die Klischees die verbreitet werden sind die selben.

“Was ist mit denen die ständig klauen, randalieren usw…?”, schreibt jemand. Gemeint sind natürlich die Asylbewerber*innen. Woher der Eindruck kommt ist unklar. Der Chemnitzer Polizeipräsident Uwe Reißman sagt gegenüber dem MDR, dass es keinen Anstieg der Kriminalität gebe und 97% der Tatverdächtigen in Schneeberg Deutsche seien. Im Jahr 2009, als es die Asylbewerber*innen noch nicht gab, war der Anteil auch nicht höher bzw. niedriger.

Über 3.000 Mitglieder hat die Facebook-Gruppe mittlerweile. Über 1800 Menschen nahmen am zweiten Lichtellauf in Schneeberg teil, Veranstalter sprechen sogar von 2500 Teilnehmern. Bei 15.000 Einwohnern ist das jeder Zehnte. Schlecht für den Tourismus, Reiseveranstalter wollen bereits Touren absagen. Bürgermeister Stimpel behauptet daraufhin, dass es sich bei den Demonstranten um Zugereiste handele. Das gleiche behaupten die Befürworter*innen der Aktion von den lediglich 500 Gegendemonstranten. Neben der Polizei schützten “50 ehrenamtliche Ordner” den Lichtellauf.

Durch die Berichterstattung der Medien fühlen sich die Schneeberger*innen erst recht animiert. Die Medien lügen, sind manipuliert und Marionetten. Der nächste Fackelzug ist schon geplant:

“Am 16.11.2013 knacken wir gemeinsam 3000er Marke! Jetzt erst recht….”

Ein anderer schreibt:

“[Ich] frage mich was muss noch alles passieren bis auch der letzte deutsche aufwacht für eine sichere Zukunft in seiner Heimat aufzustehen”

Rechts oder gar Rechstradikal will natürlich niemand sein. Und die, die bei der jüngsten Demonstration den Hitlergruß zeigten, das waren die Gegendemonstranten. Zugereiste übrigens, Fremde eben.



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.



Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!