Lipsi, der gescheiterte Modetanz in der DDR

-

Alle tanzen Lipsi

Die Idee von Modetänzen verfolgt mich seitdem ich auf den Slop stieß. Ein recht erfolgreicher Modetanz der 60er Jahre. Immerhin eine Top 10 Single für Mike Rogers und auch Drafi Deutscher nahm mit “Schu Bi Du Bi Do The Slop” eine Slop-Single auf. Wenn ich mich nicht irre versuchte Rogers dann mit dem “Kick” den Erfolg zu wiederholen. Erfolglos allerdings… Wir kennen das Ganze auch aus jüngerer Zeit. Ich sage nur Macarena oder Las Ketchup.

1959 gab es in der DDR mit dem Lipsi einen Versuch ebenfalls einen Modetanz zu starten. Seine Erfinder*innen waren der Komponist René Dubianski und das Tanzlehrer-Ehepaar Christa und Helmut Seifert. Bekannteste Interpretin der Musik war die Sängerin Helga Brauer. Da alle aus Leipzig kamen wurde auch der Name an die Stadt angelehnt. Lipsiens heißt auf lateinisch nämlich der Leipziger. Die Wikipedia dazu:

“Grund für die Erfindung war die von der DDR als Bedrohung wahrgenommene westlichen Musikmoden, wie den Twist, die als ungewünschte kapitalistische Beeinflussung der eigenen Jugend angesehen wurde. Diesen Musikmoden sollte eine sozialistische Tanzmusikkreation entgegenwirken. Im Vorgriff auf den erhofften Erfolg meldete die DDR den Lipsi weltweit zum Patent an.”

Es kamen Singles mit Titeln wie “Alle tanzen Lispi” auf den Markt. Ein Erfolg war dem Tanz dennoch nicht beschert und Jugendliche wendeten sich mit Sprechchören gegen den staatlich verordneten Tanz:

“Wir tanzen keinen Lipsi und nicht nach Alo Koll, wir sind für Bill Haley und tanzen Rock ‘n’ Roll.”



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.



Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!