Xavier Naidoo – Gott, Armageddon und die Verschwörungen

-

armageddon

Xavier Naidoo geht gerade durch die Medien und wird wegen eines Auftritts bei Friedensdemos ordentlich gebasht. Grund ist gar nicht mal der Auftritt selbst, sondern seine Aussagen. So fragt er, ob Deutschland nicht ein besetztes Land sei und überhaupt eine Verfassung habe.

Deutschland als besetztes Land ist ein Thema, das gerne von sogenannten “Reichsbürgern” aufgebracht wird. Auch Naidoo nutzte bereits vorher öffentliche Auftritte für seine steilen Thesen. So z.B. 2011 im ARD-Morgenmagazin:

Mit dem BRD-GmbH-Thema mag ich mich hier nicht näher beschäftigen, verweise stattdessen auf diesen Artikel bei indub.io sowie diesen Beitrag bei Psiram. Viel mehr geht es darum, dass der Star Naidoo unentwegt solchen Kram von sich gibt. So sinniert er in Interviews wie in Texten oft über die “Reinheit” dieser Welt und darüber, sie zu säubern – “Auskehren” nennt er dann das. Im Lied “Ich lass sie sterben” heißt es:

“Diese Welt war verlogen, Diese Welt war nie rein! Sie liegt am Boden um zu sterben und ich lass sie sterben denn ich weiß so soll es sein”

Martialisch geht es auch in anderen Titel zu wie bei dem Song “Kill All Psychopaths” der Söhne Mannheims, natürlich alles nur bildlich/metaphorisch gemeint. Wie auch der zuvor jüngste Skandal um das gemeinsame Lied Naidoos mit Kool Savas. In einem Hidden-track auf der gemeinsamen Platte heißt es homophob:

“Warum liebst du keine Möse, weil jeder Mensch doch aus einer ist?”

Und weiter:

“Ich schneid euch jetzt mal die Arme und die Beine ab, und dann ficke ich euch in den Arsch, so wie ihr es mit den Kleinen macht. Ich bin nur traurig und nicht wütend. Trotzdem würde ich euch töten.”

Natürlich ging es nur um das Wohl der Kinder, was die Gewaltfantasien rechtfertigen soll. Auch ein Grund für Naidoos Beteiligung an der Prangershow “Tatort Internet – Schützt endlich unsere Kinder” im Jahre 2010. Eine Sendung, die die frühere Vorsitzende der Kinderkommission des Deutschen Bundestages Marlene Rupprecht zu der Aussage bewegte, die Sendung sei rechtsstaatlich bedenklich, provoziere Straftaten und gehöre verboten.

Schon beim Xavas-Song sinnierte Markus Staiger:

“Hier ist also jemand im Besitz einer tiefergehenden Wahrheit und stellte einen Zusammenhang her zwischen Geheimbünden, satanistischen Praktiken und realer politischer Macht. Die Mächtigen dieser Welt treffen sich in geheimen Logen und trinken Kinderblut für den Machterhalt! Das System hat sich von Gott abgewandt und steuert seinem Untergang entgegen. Wer solche Gruselgeschichten hat, braucht sich mit wirklicher Politik, Wirtschaft, ökonomischen und gesellschaftlichen Zusammenhängen nicht mehr zu beschäftigen.”

Und der Auftritt bei den Mahnwachen ist neben dem Morgenmagazin-Auftritt auch nicht die einzige non-musikalische Skurrilität, die Naidoo sich leistete. So reichte er einst Klage gegen Horst Köhler wegen Hochverrats ein. Die Begründung klingt in ihrer Schwammigkeit irgendwie vertraut:

“Bei ihm ging es darum, dass er der maßgebliche Finanzreferent war, Deutschland in die Währungsunion und die EU gebracht hat, dafür aber kein Mandat des eigentlichen Souveräns, nämlich des Volkes, hatte. Ein paar Tage nach meiner Klage ist er zurückgetreten. Ich dachte, wow – was für ein krasser Zufall!”

Krass, wie damals bei Hasselhoff und der Mauer. Und natürlich hat Naidoo auch was zu 9/11 zu singen. In “Goldwaagen / Goldwagen” heißt es:

“9/11, London und Madrid – jeder weiß dass Al Qaida nur die CIA ist/ World Trade Center Nr. 7 / Warum ist von dem Gebäude nichts mehr übrig geblieben”

Aber wirklich gruselig wird die Recherche, wenn Du Dir ein Interview mit dem Musikexpress 1999 durchliest. Wir hätten alle gewahnt -eh- gewarnt sein können. Überraschend ist an Naidoos Aussagen eigentlich nichts. Denn das Armageddon begann bereits 1992. Muss man wissen!



    9 Kommentare:

  • relax schreibt am 28. August 2014 um 20:27

    dieser blog-post ist wirklich unterstes niveau. ekelhaft.

  • Einhornhase schreibt am 28. August 2014 um 23:47

    Sein Auftritt bei einer Montagsdemo war keiner, sondern nur ein spontanes kleines Konzert, von denen er wohl gern mal eines gibt. Christian Bender hat das recherchiert:
    http://youtu.be/-gyB-y01LLE?t=3m52s

  • StephanCGN schreibt am 29. August 2014 um 09:18

    @relax

    Gehen Sie bitte weiter. Es gibt hier nichts für Sie zu sehen. Danke!

  • wrp schreibt am 29. August 2014 um 09:43

    Xavier Naidoo ist unterstes Niveau und ekelhaft. Führt das meiste im Text angesprochene eher zu kopfschütteln und/oder lachen, so kommt einem spätestens bei dem Interview von ’99 das große Kotzen.

  • Dennis Sommer schreibt am 29. August 2014 um 10:10

    Interessanter Beitrag. Gerade ein heißes Eisen was Gespräche in der Bekanntschaft mit XN Hörern und Verächtern angeht. ;)

  • Tobias schreibt am 29. August 2014 um 10:14

    Inwiefern denn? Er sammelt doch nur für alle offen einsehbare Aussagen, die er selbst im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte gemacht hat. Sei frei, Äußerungen von ihm zu finden und zu teilen, die ihn in dieser Hinsicht entlasten. @relax

  • Martin Däniken schreibt am 7. September 2014 um 10:46

    Wenn man sich mit “kreativ/versponnenen” Kiffern unterhält bekommt man ähnliche Aussagen…solche Leute leben in ihrer eigenen Welt.
    Sie können einen echt total mit Worten zuschwurbeln Bei XN kommt noch der kommerzielle Erfolg dazu und schon kann er nichts falsches sagen oder tun.
    Hatte mal nen KneipenAbend mit einen manischen Welterklärer und dann den voll entspannten Jamaika-Baretttragenden langjährigen Substanzkonsument…war voll der Stress, war sehr lehrreich:-).

  • Ron schreibt am 11. Januar 2015 um 13:27

    Die einzige Frage, bei der auch Wissenschaftler nicht weiter wissen: “World Trade Center Nr. 7 / Warum ist von dem Gebäude nichts mehr übrig geblieben”? Wirklich ein modernes Rätsel…

  • Daniel Decker
    Daniel schreibt am 11. Januar 2015 um 16:25

    @Ron http://de.wikipedia.org/wiki/Original_7_World_Trade_Center#Einsturz Oder eben auch nicht…

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz