LEGO war auch schon mal besser drauf…

-

Darüber, dass LEGO früher Geschlechterklischees vermied, schrieb ich schonmal. Mittlerweile sieht das anders aus. Ein Fundstück aus den 70ern zeigt wie progressiv LEGO damals war. So twitterte Henry Warren:

Das Ding ist nicht nur echt, sondern gab es auch in einer deutschsprachigen Version:
LEGO in den 70ern

Vorher auf dem Einhorn:
LEGO sollten Ihr Rollenbild überdenken, sagt Charlotte, 7 Jahre
Research Institute – Wissenschaftlerinnen von LEGO

(via rene)



    2 Kommentare:

  • p3t3r schreibt am 20. Dezember 2014 um 19:24

    LEGO war in den 1970ern eher lahm. Viel mehr, als irgendwelche Wohnklötze nach zu bauen ging da kaum. Ich habe damals auch mit LEGO angefangen, aber eine schlaue Tante aus unserem Familienkreis hat ich dann mit fischer-technik in Berührung gebracht. Damals konnte man schon sehen:
    LEGO-Kind: Maurer, bestenfalls DIN A4-Beamte.
    fischer-technik-Kinder: Konstrukteure, Maschinenbauer, Ingenieure.

    Okay,- zugegeben: Die Entwickler bei LEGO haben gewaltig aufgeholt. In den 1970ern war LEGO nix anderes als Bauklötze zum Zusammenstecken. Ein Schaltgetriebe mit LEGO zu bauenn war damals unmöglich. Bei fischer-technik ging das schon mit dem 300er-Kasten.

    Das war jetzt mal nur so FYI aus meiner Sicht als unmittelbar Beteiligter. ;-)

  • p3t3r schreibt am 20. Dezember 2014 um 19:26

    @p3t3r
    sorry für die Schreibfehler… bin voll vergrippt und bitte um Korrektur … ausnahmsweise. Okay? Danke!

Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz