Teutophobie

Teutophobie

-

Willkommen in meiner kleinen Welt der Psycho-Hypochondrie. Seit Januar ruhte meine unregelmäßige Rubrik. Nun habe ich mich in einem Krankheitsbild aber wiedererkannt. Wahrscheinlich wegen aktuell gehäuften Anlässen. Aktuell habe ich Teutophobie.

Teutophobie

Teutophobie ist wie so oft natürlich kein anerkanntes Krankheitsbild nach ICD. Wird dafür aber gerne als Kampfwort in rassistischen Debatten genutzt. Sozusagen um das vermeintliche Gegenstück, die Xenophobie, zu rechtfertigen. Also viel eher ein soziologischer Begriff denn ein psychologischer. Durch die Erschaffung des Gegenstücks soll die eigene Haltung legitimiert und verharmlost werden. Denn Phobiker*innen können ja gar nichts für ihr individualpsychologisches Krankheitsbild. Und auch wenn es in diesem Kontext ebenfalls Xenophobie gibt, sind die meisten euphemistisch betitelten Xenophobiker*innen schlicht und einfach Rassisten.

Vorher hatte ich:
Clinomania

(via vander)



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.



Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!