Was PEGIDA mit der Extremismustheorie zu tun hat

-

Sozusagen ein Nachtrag zu meinem Post zu PEGIDA.

Publikative zitiert, wie auch ich, aus der “Mitte”-Studie und stellt fest, dass die Extremismustheorie die Auseinandersetzung mit demokratiefeindlichen Einstellungen in der Mitte der Gesellschaft verhindere:

“Die Extremismustheorie geht davon aus, dass Extremismus ein randständiges Phänomen sei, dass losgelöst von der demokratischen Mitte der Gesellschaft zu betrachten sei. Dabei wird ohne jegliche empirische Untersetzung eine demokratische Mitte, welche die Mehrheit der Gesellschaft bilde, als gegeben angenommen. Tatsächliche Belege für diese Annahme werden genauso wenig geliefert, wie auch nicht genauer untersucht wird, wie groß diese demokratische Mitte ist und in welchen Wechselbeziehungen sie zu antidemokratischen Einstellungen steht.”

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es sich lohnt mit dem Thema der Extremismustheorie auseinanderzusetzen. Ich hab hier schonmal anlässlich eine depperten JuLi-Aktion was dazu geschrieben und verweise auf die Ausgabe Hinterland 18/2011 dazu.



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Weitere Infos zum Datenschutz