Fünf ABBA-Cover, die Du eventuell noch nicht kanntest…

-

Portishead mit ihrem ABBA-Cover von SOS

Ich habe ein Herz für ABBA und der Film “Mama Mia!” (Partnerlink) ist mein Guilty-Pleasure. Die Produktion der Alben ist außerordentlich, der Sound und irgendwie schwingt selbst bei fröhlich erscheinenden Liedern oft die Melancholie mit. Als Vinyl-Digger ist es außerdem relativ günstig eine ABBA-Sammlung aufzubauen, die meisten Alben findest Du zu kleinem Preis auf Flohmärkten.

Seit dem 19.7. ist nun die Fortsetzung “Mamma Mia! Here We Go Again” in den Kinos. Grund genug eine Lanze für ABBA zu brechen und wenn Dich die originale nicht überzeugen, vielleicht ja diese fünf Cover-Versionen:

“SOS” von Portishead

Vielleicht das beste Cover in dieser Liste. Aufgenommen für den Film “High Rise”. Leider wurde der Song bisher nur als Video veröffentlicht und ist auf keinem physischen Tonträger zu finden.

“I’m a Marionette” von Ghost

Besser ist nur noch Ghosts Cover von “Cruzified” von den Army Of Lovers. Ich mag den okkulten Mummenschanz der maskierten Ghule. Hier spielt übrigens Dave Grohl mit.

“Does your mother know?” von ash

Aufgenommen für die BBC Radio One’s Evening Session. In einer anderen Version war dies der Beitrag für die Compilation “ABBA – A Tribute: The 25th Anniversary Celebration” (Partnerlink) auf der u.a. auch Evan Dando, Army Of Lovers und Bananarama Abba covern.

“The Visitors” von Television Personalitites

Dan Treacy covert ABBA? Vermutlich die Band, der man als letztes ein Cover der Pop-Sensation aus Schweden zugetraut hätte. Dementsprechend ist das Cover auch schräg, düster und ungewöhnlich.

“I have a dream” von Abay

Aydo legt eine solche Traurigkeit in das Stück, dass es herzerweichend ist. Wirklich bewegende Cover-Version.



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.



Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!