Politischer Clickbait: Wie Reichweite FPÖ und Kronenzeitung nutzt

-

Kronen-FPÖ-Strache

Seit geraumer Zeit sammel ich unter dem Schlagwort “Politischer Clickbait” allerlei Inhalte, die auch das erstarken der neuen Rechten erklärt. Eine These war stets dabei, dass in den meisten Chefredaktionen Leute sitzen deren Geltungsdrang größer als das Gewissen ist, denen (politische) Moral weit weniger wichtig als Klickzahlen sind.

Das führt dann dazu, dass Julian Reichelt die BILD nicht als Brandstifter sondern als Ventil sieht und gleichzeitig gegen die AfD ist und sie bedient. Oder eben, dass der Chefredakteur Richard Schmitt von krone.at ganz unverblümt zugibt:

“Wenn Strache einen normalen Bericht von uns auf Facebook teilt, dann merken wir, das haut die Quote auf das 1,5-Fache hoch. Und umgekehrt kriegt er natürlich auch mehr Traffic, wenn wir ihn pushen.”

Das Zitat stammt übrigens aus dem lesenswerten Artikel “Der rechte Propagandakrieg- Wie Europas RechtspopulistInnen versuchen, mithilfe der Medien ihre Macht auszubauen – und dabei voneinander lernen” bei der taz.

Weiterführende Links:

Auch Falter berichtet über die Medien-Strategien der Rechten



Dein Kommentar:

Kommentarfeed zu diesem Artikel via RSS abonnieren.



Hinweis: Kommentare werden moderiert. Sie können auch ohne Angaben von Gründen gelöscht werden. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!