Forget about #DeleteFacebook, hier kommt die Lösung!

-

Forget Delete Facebook!- #DeleteFacebook

“Let’s face it – no one’s going to actually permanently #deletefacebook. I propose a better movement : #confusefacebook. Join a FB group full of vegans but go like KFC’s FB page. Love-react to Apple’s FB posts but rate Samsung’s page 5-stars. Share Capitalist memes but address everyone “Comrade” in the comments section. Put only Nickelback in your “Interests” section, but actually share good songs on your timeline.
#deletefacebook is boring and escapist. #confusefacebook is empowering.
Don’t run away from the problem. Confuse its algorithms with conflicting datapoints till it gasps and splutters to a halt.”

(mehr …)

Trenner
Trenner
Trenner
Trenner

Musical Roads – Singende Straßen in Japan

-

Musical Roads in Japan

Nachdem Shizuo Shinoda einmal unabsichtlich mit seinem Bulldozer eine Straße beschädigte, stellte er fest, dass die Furchen je nach Tiefe und Abstand Töne erzeugten wenn er mit seinem Auto darüber fuhr:

“The concept works by using grooves, which are cut at very specific intervals in the road surface. Just as travelling over small speed bumps or road markings can emit a rumbling tone throughout a vehicle, the melody road uses the spaces between to create different notes.

Depending on how far apart the grooves are, a car moving over them will produce a series of high or low notes, enabling cunning designers to create a distinct tune.”

Das war die Basis für das Hokkaido National Industrial Research Institute und ihre musikalischen Straßen, die direkt in den Beton geschnitten werden. Mittlerweile gibt es 30 solcher Straßen in Japan, die nahezu alle unterschiedliche Melodien abspielen. Die Straße ist dabei sozusagen die Schallplatte und das Auto selbst der Plattenspieler. Am besten ist das Ergebnis bei geschlossenen Autofenstern. Klingen tut das dann so:

Musical Road am Mt. Fuji

Die Musical Road in Okinawa

Angeblich haben die Straßen auch noch den Vorteil, dass Autofahrer*innen ihr Tempo verlangsamen um die perfekte Geschwindigkeit zu erreichen. Musikalische Bodenwellen sozusagen.

Auch in Dänemark, den USA und Südkorea gibt es ähnliche Konzepte. Eine Liste aller Straßen findest Du hier.

(Danke Tine!)

Trenner

Fake-News als Game fabrizieren

-

Bad News - Fake-News als Game

Wir funktioniert das eigentlich mit den Fake-News? Warum ist Populismus so erfolgreich? Bad News ist ein Spiel welches nicht nur Spaß macht, sondern auch aufzeigt wie Du Leute mit falschen Nachrichten und emotionalisierten Schlagzeilen manipulieren kannst.

“The Bad News Game confers resistance against disinformation by putting players in the position of the people who create it, and as such gain insight into the various tactics and methods used by ‘real’ fake news-mongers to spread their message. This, in turn, builds up resistance. The game works in a simple and straightforward way: players are shown a short text or image (such as a meme or article headline) and can react to them in a variety of ways. There are two ways in which their score is measured: ‘followers’ and ‘credibility’. Choosing an option that is in line with what a ‘real’ producer of disinformation would choose gets them more followers and credibility. If, however, they lie too blatantly to their followers, choose an option that is overtly ridiculous or act too much in line with journalistic best practices, the game either takes followers away or lowers their credibility. The aim of the game is to gather as many followers as possible without losing too much credibility.”

Ich komme so auf 11.000 Follower roundabout, gar nicht so übel für den Anfang. Wenn Matussek nicht mehr Breitbart machen will kann ich ja übernehmen.

Trenner

Kubrick selbst erklärt das Ende von “2001 – Odyssee im Weltraum”

-

Ende von 2001 - Odyssee im Weltraum

Es gibt einige Filme, deren Ende Rätsel aufwerfen. Christopher Nolans “Inception” gehört dazu, aber eben auch Stanley Kubricks “2001 – Odyssee im Weltraum” (Partnerlink). Kein Wort fällt in dem bildgewaltigen Ende des Science-Fiction-Klassikers. Kubrick selbst sprach mit Joseph Gelmis in einem Interview von 1969 über den Abschluss seines Werkes:

“Als der überlebende Astronaut Bowman schließlich Jupiter erreicht, fegt ihn dieses [außerirdische] Artefakt in ein Kraftfeld oder Sternentor, das ihn auf eine Reise durch den inneren und äußeren Raum schleudert und ihn schließlich in einen anderen Teil der Galaxie transportiert, wo er sich in einem Zoo befindet, der sich einer erdähnlichen Umgebung eines Krankenhauses annähert, die aus seinen eigenen Träumen und Vorstellungen hervorgegangen ist. In einem zeitlosen Zustand geht sein Leben vom mittleren Alter über die Alterung in den Tod über. Er ist wiedergeboren, ein höheres Wesen, ein Sternenkind, ein Engel, ein Übermensch, wenn du willst, und kehrt auf die Erde zurück, bereit für den nächsten Sprung der evolutionären Bestimmung des Menschen.”

Damit schließt Kubrick also an den Anfang an, der die Menschwerdung des Affens zeigt. Also ebenfalls einen großen Sprung in der evolutionären Entwicklung. Unterstrichen wird diese Parallele durch den Einsatz der selben Musik. “Also sprach Zarathustra” von Strauss.

Autor Arthur C. Clarke schuf relativ spät zusammen mit Kubrick das Ende. Die Finanzierung war bereits geklärt und es war lange unklar wie die Geschichte überhaupt enden sollte. Die Idee mit der Zoo-Umgebung stammt wohl von Kubrick selbst. Aber auch bei den Dreharbeiten wurden einzelne Elemente noch verändert. So Kubrick:

“Das Ende wurde noch kurz vor der Aufnahme umgeworfen. Ursprünglich hatten wir nicht vor, Bowmans Alterungsprozess zu zeigen. Er sollte einfach in diesem Zimmer herumgehen und sich den Monolithen ansehen. Aber das erschien uns nicht befriedigend und interessant genug, deswegen suchten wir nach einer anderen Idee, bis uns schließlich das Ende einfiel, das man im Film sieht.”

Arthur C. Clarkes Roman als Interpretationshilfe

Im Roman den Clarke parallel zum Drehbuch verfasste ist vieles eindeutiger als im Film. Der Monolith ist hier ein von aus reiner Energie bestehenden Alien geschaffenes Werk. Aus dem Buch geht hervor, dass diese Außerirdischen durch den Kosmos reisen um der Evolution nachzuhelfen. Auch stellt Bowman im Buch selbst fest, dass er sich in einer Art Zoo befinden müsste. Clarke selbst sagte dazu:

“Du findest meine Interpretation in dem Roman; es ist nicht notwendigerweise Kubricks Interpretation. Auch ist es nicht notwendigerweise die ‘richtige’ Interpretation – was auch immer das bedeutet.”

Trenner
Trenner
Trenner

Show Me Your Nerd – Über einen Tastaturensammler

Tastaturensammler
-

Es gibt ja skurrile Hobbys. Ich hab dummerweise z.B. irgendwann damit angefangen billige Fake-Konsolen zu sammeln. Also Teile die aussehen wie z.B. eine Playstation oder eine WII aber eben nur ne billige Kopie sind. Tastaturen zu sammeln finde ich aber noch skurriler. Dieses kleine Video zeigt die Sammlung von Jacob Alexander.

Trenner