Trenner
Trenner
Trenner
Trenner
Trenner

Sachen machen, Dinge tun

-
Schallplatte aus dem 3D-Drucker

Ich vernachlässige meinen Blog ja immer mehr. Das hat mehrere Gründe, aber einer ist halt auch, dass ich mich verstärkt auf Dinge außerhalb des Blogs konzentriere. Als ich mit dem Bloggen anfing hatte ich mit dem Musik machen halbwegs aufgehört. Ein fertiges Album blieb Jahre lang unveröffentlicht und erschien dann ca. 5 Jahre nach Fertigstellung.
Ich bin mit “Weißer Wal” immer noch sehr zufrieden und sehr froh, dass ich mir den Luxus gönnte es als weißes Vinyl raus zu bringen.

Dann gab es ja auch noch eine kurze Phase mit Torsun & das Einhorn, die leider bisher nur ein Konzert hervorbrachte. Dabei haben wir noch einige sehr gute unaufgenommene Songs.

Nun arbeite ich zwei Jahre nach meiner letzten 7inch an einem neuen Album. Um genau zu sein, hatte ich bereits vor der Single damit angefangen. Ich hatte nach “Weißer Wal” eine regelrechte Schreibblockade, die erst durch die Band mit Torsun aufgelöst wurde. Auch hat es mir sehr geholfen mir ein Konzept oder besser ein Korsett für die Songs zu stricken. Allumfassend wäre das nächste Album das Alchemie-Album (Arbeitstitel “QE” für die Quintessenz). Das klingt abgedrehter als es dann sein wird glaube ich. Bisher habe ich 8 Songs für die Platte und vier Outtakes, die es wohl nicht auf die Platte schaffen werden. Bis das alles fertig ist wird es aber noch dauern. Ich habe gerne mehr Material vor dem Aufnehmen als ich dann letztendlich brauche.

Von den 8 Songs wird ein Stück ein Cover sein. Ich verrate jetzt nicht welches Lied es ist, aber es ist ein relativ unbekanntes Stück aus den 80ern. Und weil mir das so Spaß machte habe ich gleich nach weiteren 80er Songs gesucht, die ich gerne covern würde, und wurde fündig. Vielleicht kommt hier also eine Single. Aber wann? Keine Ahnung! Vielleicht ja nie?

Bücher schreiben

Und dann ist da noch das Bücher schreiben. Seit Ewigkeiten (ca. 2009) arbeitete ich an einem Sachbuch im Bereich Musik und fand 2016 auch einen Verlag dafür. Damals war geplant das Buch mit einem Freund zu machen, aber noch bevor die erste Seite geschrieben war gab es Streit. Leider ist das dann alles zerbrochen und ich hab das Projekt zur Seite gelegt und konnte einfach mit dem emotionalen Ballast nicht weitermachen. Mittlerweile bin ich aber fleißig am Schreiben. Die Struktur steht und es sind sogar schon über 100 Seiten geschrieben. Es dauert sehr lange weil mein Anspruch sehr hoch ist. Ich will es gut recherchieren, was dem Thema entsprechend z.T. recht schwierig ist und all meine alten Texte sind mir zu hemdsärmelig geschrieben, so dass ich davon kaum was verwenden konnte.

Auch hier gab es einen Aha-Moment, der die Blockade löste. Für ein Fanzine schrieb ich eine Cosmic-Horror-Kurzgeschichte. Aus der Kurzgeschichte wurden mehrere miteinander verknüpfte Geschichten. Plötzlich gab es eine Rahmenhandlung und dann auch plötzlich einen Verlag. “Dør” (Partnerlink) ist fertig und wird am 27. September bei ach.je erscheinen. Ich freue mich drauf.

Und wegen alledem bleibt halt wenig Zeit zum Bloggen. Dabei wird das Kotzende Einhorn dieses Jahr bereits 10 Jahre alt. Unglaublich. Aber ich mache halt Sachen, tue Dinge und manchmal mache ich die Sachen fertig. Und manchmal eben nicht. Aber selbst daraus habe ich mittlerweile was gemacht und schreibe hier im Blog ab und an über meine verblassten Ideen. Und wer weiß vielleicht gibt es dort auch irgendwann Posts über ein Alchemie-Album oder ein Sachbuch. Ich hoffe nicht.


Trenner
Trenner
Trenner
Trenner
Trenner